Die reformierte Eingliederungshilfe – aktuelle Rechts- und Rechtsdurchsetzungsfragen

09.08.2024
Halle/Saale

Die Hochschule Nordhausen und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg laden in Kooperation mit dem Deutschen Sozialgerichtstag zu einer Fachtagung zum Thema „Die reformierte Eingliederungshilfe – aktuelle Rechts- und Rechtsdurchsetzungsfragen“ ein.

Das 2016 verabschiedete Bundesteilhabegesetz zielte u. a. auf eine Reform der Eingliederungsleistungen. Dazu wurden die Leistungen aus dem Fürsorgesystem herausgelöst und als eigenständiges Leistungsrecht unter dem Dach des SGB IX verortet. Die leistungsberechtigten Menschen sollen personenzentriert und durch partizipative Klärung ihres Bedarfs die Leistungen erhalten, die sie zur gleichberechtigten Teilhabe benötigen.

Der Wechsel der Träger und die Umstellung auf eine partizipative, an der ICF orientierten Bedarfsfeststellung haben zu erheblichen Herausforderungen für die Verwaltung und zum Teil zu Enttäuschungen bei den leistungsberechtigten Menschen geführt. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Rechtsprechung, Verwaltung, Rechtswissenschaft und Verbänden sollen aktuelle Fragen zur Rechtslage und zur Rechtsdurchsetzung diskutiert werden. Die Veranstaltenden wollen den fachlichen Austausch im komplexen Themenbereich beleben und damit die Rechtsentwicklung im Sinne der BTHG-Reform voranbringen.

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Uni Halle), Deutscher Sozialgerichtstag e. V. (DSGT), Hochschule Nordhausen (HS Nordhausen)

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Recht der Sozialen Sicherheit
Universitätsring 2
06108 Halle (Saale)

Tel.: 0345 55-23125