11.07.2019

iXNet: Portal und Mentoring für Akademikerinnen und Akademiker mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen haben noch immer geringere Karriere- und Beschäftigungschancen in hochqualifizierten Berufsfeldern. Das „inklusive Expert*innen Netzwerk“ (iXNet) setzt hier an und sucht aktuell jeweils 40 Akademikerinnen und Akademiker mit Behinderungen als Mentees (in der Berufseinstiegsphase) und Mentorinnen/Mentoren (mit Berufserfahrung).

Das im Oktober 2018 an den Start gegangene iXNet versteht sich als inklusives Peer-Support-Netzwerk, um insbesondere Akademikerinnen und Akademiker mit Behinderungen auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen und ihre Beschäftigungsperspektiven zu verbessern. Gezielte Vernetzung und ein themenspezifischer Austausch sollen Hürden bei der Stellensuche, Bewerbung, Organisation des behinderungsbedingten Mehrbedarfs und Karriereplanung abbauen. Initiiert vom Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademiker der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) sind an iXNet unter der Gesamtleitung von Dr. Monika Schröttle vier Institutionen beteiligt: das Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Hildegardis-Verein e. V., REHADAT des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln e. V. und die ZAV.

Das Mentoring

Um Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit Behinderungen beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen, umfasst iXNet ein Mentoring-Programm mit zwei Mentoring-Zyklen für je 20 Akademikerinnen und Akademiker mit Behinderungen (Mentees). Für die Dauer eines Jahres arbeiten die Mentees mit einem Mentor/einer Mentorin in einem „Tandem“ zusammen. Die berufserfahrenen Fachkräfte vermitteln Erfahrungen und Wissen und beraten. Dabei geht es auch um die  Organisation des Alltags, die persönliche Mobilität, das Wohnen, die Assistenz oder die Versorgung mit benötigten Hilfsmitteln in Beruf und Alltag.

Der 1. Mentoring-Durchgang beginnt im Dezember 2019 und endet im Dezember 2020. 
Die Bewerbungsfirst ist der 31. August 2019.
Er richtet sich ausschließlich an Akademikerinnen als Mentees, um der beobachteten doppelten Benachteiligung von Frauen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt Rechnung zu tragen, sowie an interessierte Mentorinnen und Mentoren.

Der 2. Mentoring-Durchgang beginnt im Juni 2020 und endet im Juni 2021.
Die Bewerbungsfrist ist der 31. Januar 2020.
Der 2. Mentoring-Durchgang richtet sich an weibliche, männliche und diverse Mentees und Mentorinnen und Mentoren.

Zum Projekt

Bis Ende September 2021 wird eine neue, barrierefreie Internetplattform entwickelt, die an das Informationsportal von REHADAT angebunden wird. Neben Fachinformationen vermittelt das Portal nützliche Links und Kontakte zu beruflich integrierten Akademikerinnen und Akademikern mit Behinderungen und anderen Expertinnen und Experten zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, insbesondere in Beruf und Arbeit.

Die zielgruppengerechte Ausgestaltung von iXNet wird durch eine inzwischen abgeschlossene Vorstudie und prozessbegleitende wissenschaftliche Evaluierung gewährleistet. Sie bezieht die Erfahrungen und Bedarfe von Akademikerinnen und Akademikern mit Behinderungen systematisch ein. Das Angebot wird während der Projektlaufzeit durch einen Beirat und durch Nutzerinnen und Nutzer mit Behinderungen sowie Unterstützende begleitet und optimiert.

ixnet-projekt.de

(Quelle: Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg / iXNet – inklusives Expert*innennetzwerk)