30.07.2018

DVfR-Ehrenmitglied Walter Hirrlinger gestorben

Im Alter von 92 Jahren ist der ehemalige Präsident und Ehrenpräsident des Sozialverband VdK Deutschland, Walter Hirrlinger, im Juli nach schwerer Krankheit in Esslingen verstorben.

Walter Hirrlinger"Walter Hirrlinger war nicht nur Sozialpolitiker mit Leib und Seele, sondern auch ein unermüdlicher Kämpfer für soziale Gerechtigkeit", würdigt VdK-Präsidentin Verena Bentele die Arbeit von Walter Hirrlinger. Von 1990 bis 2008 hatte Hirrlinger das Amt des VdK-Präsidenten inne.

Politisches Engagement bestimmte sein Leben: Seit Anfang der 50er Jahre auf kommunaler Ebene aktiv, zog der in Tübingen geborene SPD-Politiker 1960 in den baden-württembergischen Landtag ein. Von 1968 bis 1972 bekleidete Hirrlinger unter Ministerpräsident Hans Filbinger das Amt des Arbeits- und Sozialministers in Baden-Württemberg.

Der streitbare Sozialdemokrat, der im Zweiten Weltkrieg eine schwere Wirbelverletzung erlitten hatte und infolgedessen mehrere Jahre einen Rollstuhl nutzte, setzte sich eindringlich für die volle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben ein.

An die sozialpolitische Verantwortung des Staates appellierend forderte er konsequent die Belange der Menschen mit Behinderungen, ihre Fähigkeiten, Rechte und Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. Den entscheidenden Schlüssel dafür sah Hirrlinger in der Vernetzung sozialer und politischer Ebenen.

Dieser sozialpolitischen Lebensaufgabe verschrieb sich Walter Hirrlinger auch durch sein Engagement in Sozialverbänden, so als Präsident des VdK Deutschland, im Deutschen Behindertenrat ( DBR ), als Präsident der Europäischen Behindertenaktion (AEH) und durch seine Mitwirkung in der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR).

Die Rehabilitation bedarfsgerecht weiterzuentwickeln, war Hirrlinger ein besonderes Anliegen. Der VdK Deutschland ist als Mitglied der DVfR ein wichtiger Partner beim Austausch zu Fragen der Gestaltung der Rehabilitation und bis heute eine gewichtige Stimme der Menschen mit Behinderungen. Seit Mitte der 80er Jahre war Hirrlinger der DVfR auch als Einzelmitglied verbunden und wurde 2004 zum Ehrenmitglied der DVfR ernannt.

Mit dem Tod von Walter Hirrlinger verlieren wir eine Persönlichkeit, die sich zeitlebens konsequent sozialpolitisch für die Teilhabe der Menschen mit Behinderungen engagierte und Vorbild für viele war. Der Vorstand und die Mitglieder der DVfR werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Geschäftsführung der DVfR, Juli 2018