21.07.2017

Reha vor Rente - Ein Überblick der Altersvorsorge in den D-A-CH- Ländern

Neithart Neitzel, Staatssekretär a. D., berichtet über das 9. Business Dinner Reha von Softsolution in Berlin. Nach der Darstellung unterschiedlicher Positionen zu den Themen Invalidität, Alter und Rehabilitation resümiert der Autor: Jedes Land könne von seinen beiden Nachbarländern lernen.

Was kann man in der Altersvorsorge in Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH) voneinander lernen und welche Rolle spielt dabei die medizinische Rehabilitation? Das war die Fragestellung des 9. Business Dinners Reha von Softsolution vergangenen Juni in Berlin. Der etwas sperrige Titel des Kongresses lautete: „Alles neu: Gesetzliche, betriebliche und private Altersvorsorge – und wer ist zuständig für „Reha vor Rente“? Heraufsetzung des Rentenalters und ihre Auswirkungen für die Prävention und Rehabilitation – Perspektiven in den Nachbarländern“. Insgesamt diskutierten darüber sechs Experten aus den D-A-CH- Ländern unter Leitung von Prof. Dr. Günter Neubauer und des ehemaligen Ersten Direktors der DRV Baden-Württemberg, Hubert Seiter. Das allgemeine Fazit: Jedes Land könne von den beiden anderen lernen.

Zum ausführlichen Bericht des 9. Business Dinners Reha von Softsolution

(Quelle: rehanews24, Bericht von Neithart Neitzel, Staatssekretär a. D. vom 13. Juli 2017)