Transitionen über das Lebensalter

08.03.2024
Hybrid (Kassel)

Das ganze Leben ist ein Prozess der Veränderung. Immer wieder müssen Übergänge gestaltet, vollzogen und gemeistert werden. Veränderung und Entwicklung ist dabei nicht voneinander zu trennen. Insbesondere für Menschen mit Beeinträchtigungen im Bereich der Intelligenzentwicklung stellen derartige Veränderungen große Herausforderungen dar. Zudem sind häufig große Unterstützungssysteme betroffen. Informationsweitergabe, Aufgabenverteilung und Übersichtlichkeit zu ermöglichen stellt dabei alle Beteiligten vor große Schwierigkeiten.

Die Frühjahrs-Fachtagung beschäftigt sich mit dem Thema ‚Übergänge im Laufe des Lebens‘. Expertinnen und Experten werden einzelne Situationen genauer in den Blick nehmen, um mögliche Erschwernisse und Faktoren des Gelingens zu analysieren. Hieraus entwickeln sich Möglichkeiten und Wege, um Übergänge leichter gestalten zu lassen und Potentiale der Veränderung nutzbar zu machen.

Auch dieser Fachtag wird als Hybrid-Veranstaltung stattfinden. Neben der praktischen Möglichkeit die Fachbeiträge per Zoom mitzuerleben, bietet die Teilnahme vor Ort Möglichkeiten der Vernetzung und des direkten Austauschs mit den Expertinnen und Experten.

Im Anschluss an den Fachtag findet die jährliche Mitgliederversammlung, ausschließlich in Präsenz, statt.

Programm

11:00 – 11:15 Uhr Begrüßung und Einführung
Annika Kleischmann& Markus Bernard
11:15 – 11:45 Uhr Teilhabe bis zum Lebensende – Behandlung im Voraus planen bei der Lebenshilfe Bochum. Gesundheitliche Versorgungsplanung(GVP) aus Sicht der Experten in eigener Sache
Andreas Stebner, Martina Zabel
11:45 – 12:15 Uhr „Da haben wir alle gemeinsam angepackt.” Zum Übergang in die schulische Lebenswelt im Kontext Unterstützter Kommunikation
Vanessa Hammer-Schmitt
12:15 – 12:45 Uhr Willkommen im deutschen Antrags- und Informationsdschungel“ – Unterstützungsmaßnahmen für Eltern im Ablösungs- und Übergangsprozess
Britta Grammel
12:45 – 13:00 Uhr Diskussion
13:00 – 14:00 Uhr Mittagspause
14:00 – 14:30 Uhr Chance Sozialraumorientierung – Mit Netzwerken Potentiale nutzen und Übergänge gestalten
Marilena Krieger
14:30 – 15:00 Uhr Der Übergang in die außerklinische Versorgung nach einer (teil-)stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung
Karin Hackl
15:00 – 15:30 Uhr Und was kommt dann? Gestaltung von Übergängen in die arbeitsfreie Zeit
Mark Weigand
15:30 – 15:55 Uhr Diskussion
15:55 – 16:00 Uhr Verabschiedung und Ausblick
Annika Kleischmann, Markus Bernard

Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung (DGSGB)

Geschäftsstelle 

c/o Liebenau Kliniken
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren-Liebenau

Tel.: 07541-7304919
E-Mail: geschaeftsstelle@dgsgb.de