Investitionen in Kinder und Jugendliche

Prioritäten setzen in Zeiten knapper Kassen

17.10.2024
Online

Mit Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention hat Deutschland sich dazu verpflichtet, alle geeigneten legislativen, administrativen und sonstigen Maßnahmen zur Verwirklichung der anerkannten Rechte zu treffen. Das heißt auch, alle zur Verfügung stehenden Mittel auszuschöpfen, um die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte von Kindern und Jugendlichen zu verwirklichen. Um die Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen umzusetzen, ist eine bedarfsgerechte Finanzierung unerlässlich.

In Zeiten knapper Kassen, in denen jeder Euro im Bundeshaushalt hart umkämpft ist, ist es daher wichtiger denn je, die richtigen Prioritäten zu setzen. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ und das Netzwerk Kinderrechte möchten mit der Online-Veranstaltung „Investitionen in Kinder und Jugendliche“ auf die Bedeutung einer nachhaltigen Haushaltspolitik aufmerksam machen, die den Bedürfnissen und Interessen von Kindern und Jugendlichen Rechnung trägt und die Verwirklichung ihrer Rechte ermöglicht.

Investitionen in junge Menschen – wo, in welchen Bereichen werden diese in Deutschland geleistet? Welchen Anteil machen sie bezogen auf den gesamten Bundeshaushalt aus? Welche sozialen und rechtlichen Folgen hat es für Kinder und Jugendliche, wenn zu wenig investiert wird? Welche Folgekosten entstehen für die Gesellschaft und die Volkswirtschaft?

Mit Expert:innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft möchten die Veranstaltenden diskutieren, wie trotz finanzieller Engpässe die Verwirklichung der Rechte von Kindern und Jugendlichen sichergestellt werden kann, so dass sie die Unterstützung und Förderung erhalten, die sie für ein gutes Aufwachsen benötigen.

Zeit: 09.00 bis 11.00 Uhr

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe e. V. (AGJ)

Geschäftsstelle des Netzwerks Kinderrechte

Steinstr. 13
10119 Berlin

Tel.: 0179 40 388 73
E-Mail: info@netzwerk-kinderrechte.de

Hinweise zum Veranstaltungskalender:

Arno Glum
Mitarbeiter Online-Redaktion, Öffentlichkeitsarbeit
a.glum@dvfr.de