Fachtagung „Persönliches Budget“

11.-12.03.2024
Oldenburg

Das Persönliche Budget ist die Form der Leistungsgewährung, die den personenzentrierten Ansatz in der Art der Bewilligung in sich trägt. Eine gute Beratung ist deshalb besonders wichtig. Die BAG PB wird im Rahmen der Fachtagung dazu ihre Ergebnisse aus der Arbeitsgruppe präsentieren und mit den Teilnehmenden diskutieren. Je mehr Menschen das Persönliche Budget beantragen und nutzen, desto mehr wird deutlich, wo es bei der Umsetzung Schwierigkeiten gibt. Diese können sich auf verschiedenen Ebenen abspielen. So bestehen im Bereich der „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und des Persönlichen Budgets“ häufig grundsätzliche Probleme. Unser Programm greift das Thema deshalb gleich zweimal auf. In verschiedenen Workshops werden unterschiedliche Aspekte des Persönlichen Budgets aufgegriffen:

  • Rolle und Bedeutung von Angehörigen im Persönlichen Budget
  • Rolle als Arbeitgeber im Arbeitgeber-Modell
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Leistungen der Krankenkasse
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe

Weitere Vorträge zu wichtigen Themen rund um das Persönliche Budget runden die Fachtagung ab. 

Programm

Montag: 11.03.2024, 09:00-17:45 Uhr

09:00 Uhr Ankommen/Anmelden
10:00 Uhr Begrüßung, Kim Lippe (Vorstand BAG PB/ Justiziar:in ambulante dienste e. V.)
10:15 Uhr Grußworte, Annetraud Grote/Sandra Stein (Nds. Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen)
10:35 Uhr Ergebnisse aus der AG „Gute Beratung“, Ilka Martin (Vorstand BAG PB, ma vie – Budgetassistenz Oldenburg)
11:15 Uhr Kaffeepause
11:45 Uhr Regionale Vernetzung der Landesarbeitsgemeinschaften
13:15 Uhr Mittagspause
14:15 Uhr kleine kulturelle Überraschung
14:45 Uhr

Workshops (finden parallel statt)

  1. Rolle und Bedeutung von Angehörigen im Persönlichen Budget, Kim Lippe
  2. Rolle als Arbeitgeber:innen im Arbeitgeber:innen-Modell und Persönliches Budget, Birgit Stenger (Arbeitsgemeinschaft für selbstbestimmtes Leben schwerstbehinderter Menschen e.V.)
  3. Persönliches Budget und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Heide Berger (Vorstand der BAG PB/ Sinneswandel gGmbH), Ulrike Reichmann (Autismus Trier-unterstützende Dienste gGmbH), Manfred Becker (Fachmann berufliche Teilhabe)
  4. Persönliches Budget und Besonderheiten bei der Krankenkasse, Ilka Martin
  5. Kinder und Jugendliche und das Persönliches Budget (N.N.)
16:15 Uhr Kaffeepause
16:45 Uhr Ergebnisse aus den Workshops
17:45 Uhr Ende des ersten Tages

Dienstag: 12.03.2024, 09:00-15:45 Uhr

09:00 Uhr Ankommen
09:30 Uhr Begrüßung, Kim Lippe und Dagmar Sachse (Sozialdezernentin Oldenburg angefragt)
09:50 Uhr „Einstweiliger Rechtsschutz und Persönliches Budget“, Kerstin Sabrowski (Rechtanwältin)
11:00 Uhr Kaffeepause
11:30 Uhr Podiumsdiskussion „Persönliches Budget-Möglichkeiten und Hürden in der Umsetzung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“, Bundesagentur für Arbeit (N.N.), Jörg Schulz (BAG UB), Olaf Bauch (Landschaftsverband Rheinland, Abteilungsleiter der Grundsatzabteilung für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben), Anne Gersdorff (Sozialhelden e.V.), Achim Radatz (BIS e.V.), Budgetnehmer:in (angefragt)
13:00 Uhr Mittagessen
14:00 Uhr kleine kulturelle Überraschung
14:15 Uhr „Arbeitgeber:innen-Modell, bessere Vergütungen, Tarifverträge“, Jules Butzek (Arbeitsgemeinschaft der Arbeitgeber*innen mit Persönlicher Assistenz, AAPA e.V.)
15:15 Uhr Abschlussplenum und Verabschiedung
15:45 Uhr Ende der Fachtagung

 

Bundesarbeitgsemeinschaft Persönliches Budget (BAG BP)

Bundesarbeitsgemeinschaft Persönliches Budget e. V.
Wilhelm-Kabus-Str. 21-35,
10829 Berlin

Telefon: 030 / 69 59 75 42 0
E-Mail: geschaeftsstelle@bag-pb.de