Wandel in der Reha-Nachsorge

22.04.2020
Berlin

Die Nachsorge ist ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht, die Erfolge einer Rehabilitation nachhaltig zu sichern. In dem praxisnahen Seminar werden wir uns mit Themenkomplexen befassen, die in der Praxis häufig Fragen aufwerfen und Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch haben. Ein Schwerpunkt wird die zeitnahe Empfehlung zur Reha-Nachsorge während der medizinischen Rehabilitation sein. Wie kann die Beratung qualitativ und zeitsparend aufgebaut werden? Weiterhin steht das neue Rahmenkonzept der Deutschen Rentenversicherung (einschließlich telematischer Nachsorge) im Fokus.

Zielgruppe

Nachsorgebeauftragte

Programm

09:00 Uhr

Aufbau des Rahmenkonzepts der Reha Nachsorge, z.B. Zugangsvoraussetzungen, aktuelle Zahlen, unterschiedliche Arten der Nachsorge
Andrea Pyttlik

Abgrenzung zur Selbsthilfe und Therapie über die KV
Sonja Schmalen

Tele Nachsorge:
DE-RENA
Andrea Pyttlik
Modellprojekt / Studie Curriculum Hannover Online
Sonja Schmalen

12:00 Uhr

Mittagspause

13:00 Uhr

Sicht der Leistungserbringer
Nachsorge-Psychotherapeut n.n.

Welche Prozesse der Empfehlung haben die Teilnehmer*innen, z. B. Nutzung nachdereha.de/psyrena.de? Wieviel sollte der Sozialdienst machen und was ist Eigeninitiative des Rehabilitanden? Welche Möglichkeiten/Chancen gibt es, diese Prozesse zu optimieren? Was gehört in die Beratung durch den Nachsorgebeauftragten, z. B. Fahrtkosten, Einzelnachsorge, freiwillige Leistung, Wechsel Nachsorgeort, KTL Codes, Termin voraussichtlicher Beginn Nachsorge?
Alexandra Pyttlik, Sonja Schmalen

Feedbackrunde

16:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V.
Fasanenstraße 5
10623 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 96 6
Fax: 030 / 28 44 96 70
degemed@degemed.de
www.degemed.de