Trennung der bisherigen Komplexleistung Eingliederungshilfe in Fachleistungen und existenzsichernde Leistungen

Vertiefungsveranstaltung

08.-09.11.2018
Rodgau

Die Teilnehmenden werden mit den betriebswirtschaftlichen, vereinsrechtlichen und steuerrechtlichen Fragen bekannt gemacht, die mit einer personenzentrierten Erbringung von Leistungen einhergehen können. Es werden mögliche Lösungsansätze vorgestellt, die die Teilnehmenden in den Stand setzen sollen, in ihrer jeweiligen Verhandlungsposition und unter den Umständen, wie sie sie vor Ort vorfinden, den durch das BTHG intendierten Paradigmenwechsel umzusetzen.

Die ab dem 1. Januar 2020 erforderliche Trennung dieser Komplexleistung in ihre Einzelbestandteile stellt Leistungsträger wie Leistungserbringer vor große Herausforderungen. Bis spätestens Mitte 2019 müssen neue Landesrahmenverträge verhandelt und Leistungsvereinbarungen abgeschlossen sein, damit zum Jahreswechsel 2019/20 tatsächlich Leistungen nach dem dann geltenden Recht bewilligt und erbracht werden können. Die mit der Leistungstrennung im Zusammenhang stehenden wirtschaftlichen Folgen haben Einfluss auf die Ausgestaltung und Finanzierung der Fachleistungen der Eingliederungshilfe.

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. (Deutscher Verein)

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin-Mitte
Telefon: (030) 62980-521
Fax: (030) 62980-150
E-Mail: info@umsetzungsbegleitung-bthg.de