Training „Konstruktives Verhandeln“

10.-11.10.2019
Berlin

Hintergrund:

Durchsetzen oder nachgeben, siegen oder verlieren, Daumen hoch oder Daumen runter? Wenn es um Verhandlungen geht, kennt die Mehrzahl der Menschen nur diese zwei Möglichkeiten. Eine harte und ausgeklügelte Verhandlungstaktik scheint insbesondere in schwierigen Situationen der einzige Weg zum Erfolg zu sein. Dabei wird mit psychologischen Tricks und Manipulation gearbeitet, um als Sieger aus der Verhandlung oder dem Konflikt hervorzugehen. Übersehen wird dabei, dass durch diese Verhandlungsführung auch immer ein Verlierer auf der anderen Seite produziert wird. Forschung und Erfahrung zeigen, dass Verlierer dazu tendieren, die getroffenen Entscheidungen zu blockieren, zu boykottieren oder an anderen Stellen eine weitere Zusammenarbeit zu erschweren. Langfristige Erfolge erzielt daher nur, wer die Verhandlung so steuert, dass auch die anderen Teilnehmer das Ergebnis als Erfolg werten.

Das neue Verhandeln funktioniert wie ein Reißverschluss: unabhängig vom (Ausgangs-)Material auf beiden Seiten ermöglicht er eine haltbare und wieder lösbare Verbindung. Durch Anwendung von Qualitätsmanagement-Tools auf Interaktionsprozesse in Arbeitsteams wurden jene kritischen Einflussfaktoren entdeckt, die im Prozess zwischenmenschlicher Verständigung sogar gegenläufige Interessen verknüpfen können. Über diese Faktoren lässt sich der bisher komplexe Prozess sehr einfach steuern – mit wenigen Regeln und ohne komplizierte Tricks. Das funktioniert auf jeder Ebene, beruflich und privat, und spart enorm viel Zeit und Kosten.

Schwierige Verhandlungspartner und -situationen begegnen uns immer wieder. Mit den Werkzeugen aus dem Seminar können Sie in kürzester Zeit unfaire Kommunikation und Manipulation identifizieren und gekonnt abwehren. Sie lernen, wie Sie auch unter schwierigen Bedingungen, z.B. bei Zeitdruck, dominanten Verhandlungspartnern oder stark gegenläufigen Interessen, Widerstände auflösen und Verhandlungsbereitschaft aktivieren können.

Das Ergebnis überrascht die Anwender regelmäßig. Verhandlungen und Abstimmungen schreiten schneller voran, die Kooperationsbereitschaft ist erhöht und heikle Situationen können gesteuert und konstruktiv umgestaltet werden.

Schwerpunkte:

  • Einfache Verhandlungs-Mathematik: die Formel für maximalen Erfolg
  • Versteckt oder offen: faire und unfaire Kommunikation identifizieren
  •  Auf oder zu: Türöffner für die Kooperationsbereitschaft
  • Kopf oder Bauch: emotionalen Widerstand auflösen
  •  Verhandlungssieger auf beiden Seiten: Positionen zusammenführen
  •  Gegensätzlich, aber nicht verfahren: die Interessen integrieren
  •  Emotional: Gespräche sicher durch heiße Phasen steuern
  •  Druckvoll: Verhandeln unter Hoch- und Zeitdruck

Programm

1. Veranstaltungstag, 10. Oktober 2019

09:30 Uhr  Anmeldung und Begrüßungskaffee

09:50 Uhr  Begrüßung

10:00 Uhr  Einfache Verhandlungs-Mathematik: die Formel für maximalen Erfolg
Mit drei einfachen und objektiven Regeln führen Sie Verhandlungen zum besten Ergebnis – ohne List und Tricks!

11:30 Uhr  Pause

11:45 Uhr  Versteckt oder offen: faire und unfaire Kommunikation identifizieren
Erkennen, wie eigene Alltagssprache unbewusst Widerstand und Blockaden bei Gesprächspartnern erzeugen kann.

13:00 Uhr  Pause

14:00 Uhr  Auf oder zu: Türöffner für die Kooperationsbereitschaft
Mit Präzision in der eigenen Sprache die Kooperationsbereitschaft für beste Ergebnisse wecken.

15:30 Uhr  Pause

15:45 Uhr  Kopf oder Bauch: emotionalen Widerstand auflösen
Der entspannte Umgang mit gegensätzlichen Standpunkten, versteckter Körpersprache und unfairen Personen und Manipulationen.

18:00 Uhr  Ende des ersten Veranstaltungstages

2. Veranstaltungstag, 11. Oktober 2019

9:30 Uhr  Verhandlungssieger auf beiden Seiten: Positionen zusammenführen
Statt Nachgeben oder Durchsetzen: mit präziser Kommunikation gegenläufige Positionen systematisch zur Übereinstimmung führen.

10:30 Uhr  Pause

10:45 Uhr  Gegensätzlich, aber nicht verfahren: die Interessen integrieren
Gegensätzliche Interessen aufgreifen und integrieren: aus Konfliktfeldern neue Verhandlungsspielräume schaffen.

12:30 Uhr  Pause

13:30 Uhr  Emotional: Gespräche sicher durch heiße Phasen steuern
In kritischen Situationen Emotionen bändigen: wie Sie mit und trotz starker Emotionen zu kooperativen Lösungen kommen.

14:30 Uhr  Pause

14:45 Uhr  Druckvoll: Verhandeln unter Hoch- und Zeitdruck
Die neuen Tools für den Verhandlungseinsatz optimieren: Teilnehmer setzen das neue Wissen in ausgewählten Verhandlungssituationen ein.

16:00 Uhr  Ende des zweiten Veranstaltungstages

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V.
Fasanenstraße 5
10623 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 96 6
Fax: 030 / 28 44 96 70
degemed@degemed.de
www.degemed.de