Teilhabe von Kindern mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen: Was brauchen ihre Familien in Belastungssituationen?

– Lehren aus der Pandemie –

25.10.2022
Online

Kinder mit chronischen Erkrankungen und (drohenden) Behinderungen waren und sind in mehrfacher Hinsicht von der Corona-Pandemie betroffen: durch die Lockdowns und andere Schutzmaßnahmen, aber auch dadurch, dass Leistungen der gesundheitlichen Versorgung und der Teilhabesicherung in dieser Zeit für sie nur unter erschwerten Bedingungen erbracht werden konnten.

Zugleich sind durch die Corona-Pandemie schon vorher bestehende Versorgungsdefizite und Strukturprobleme des Gesundheitssystems deutlich geworden, die Kinder mit Behinderungen und ihre Familien, die oft stark überlastet und erschöpft sind, vor besondere Herausforderungen stell(t)en. Zu den Problemen von Kindern mit Behinderungen und ihrer Familien gehören beispielsweise:

  • eine mangelnde Information, Beratung und Unterstützung von Familien, die das komplexe Gesundheitssystem oftmals als „Dschungel“ erleben.
  •  ein unzureichender Zugang zu sozialen Leistungen: Sie betreffen vor allem Familien aus prekären Bildungs-, Einkommens- und Wohnverhältnissen oder mit Migrationshintergrund.
  •  eine zu optimierende Kooperation und Koordination: Zu fragen ist, ob die Akteure des Gesundheits- und Sozialsystems in ausreichendem Maße den Sozialraum als gemeinsamen Handlungshorizont begreifen und gut miteinander kooperieren.

Im Zentrum der Tagung steht die Frage: „Was brauchen Familien und ihre Kinder mit chronischen Erkrankungen und mit (drohenden) Behinderungen in Belastungssituationen für eine adäquate Teilhabe?“ Es soll diskutiert werden, ob die gesetzlich möglichen Hilfen ausreichen, ob die Leistungsangebote passgenau sind, wie die Zugangswege verbessert werden können und was für eine bessere Kooperation der Beteiligten getan werden muss.

 

Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), die Diakonie Deutschland, das Kindernetzwerk (knw) und die Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung – Bundesvereinigung (VIFF) laden Sie herzlich zur Fachtagung und zur interdisziplinären Diskussion von Lösungsansätzen ein.

Die interdisziplinäre Online-Fachveranstaltung findet am 25. Oktober 2022 von 10:00 bis 15:00 Uhr statt. Teilnehmende erhalten vorab dann die Zugangs-Links (Zoom).

Anmeldungen über eine Anmeldeformular sind in Kürze möglich.

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), Diakonie Deutschland e. V. – Evangelischer Bundesverband (Diakonie), Kindernetzwerk e. V., Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung e.V. (VIFF)

Interdisziplinäre Veranstaltung  (Online)

Teilhabe von Kindern mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen: Was brauchen ihre Familien in Belastungssituationen? – Lehren aus der Pandemie –

Moderation: Arnd Longrée, 1. stellv. Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), Heidelberg / Deutscher Verband Ergotherapie, Karlsbad

VORMITTAG

10:00 Uhr    
Begrüßung und Einführung
Arnd Longrée, DVfR

10:15 Uhr       
Problemlagen: Ergebnisse aus Studien und dem DVfR-Konsultationsprozess
Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, Vorsitzender der DVfR, Heidelberg

10:45 Uhr       
Vorhandene Leistungsangebote
Dr. Christian Fricke, Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung e. V. – Bundesvereinigung, Berlin (VIFF)

11:15 Uhr    
Problemlagen aus Sicht der Familien und der Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen
Impulsvortrag und Moderation: Brigitte Bührlen, WIR - Stiftung pflegender Angehöriger, München
Panel-Gespräch:    

  • Kerrin Stumpf, Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e. V., Hamburg;
  • betroffene Eltern (angefragt)
     

12:15 Uhr         Mittagspause

__________________________________________________________


NACHMITTAG

12:45 Uhr
Was brauchen Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen
in Notlagen und Pandemien an spezifischen Hilfen aus der Sicht des BMFSJ?

N. N., Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) (angefragt)

13:15 Uhr
Was brauchen Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen
in Notlagen und Pandemien an spezifischen Hilfen aus eigener Sicht?

Impulsvortrag und Moderation: Dr. Annette Mund, Kindernetzwerk e. V. (knw), Berlin
Panel-Gespräch:

  •     Kerrin Stumpf, Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e. V., Hamburg
  •     betroffene Eltern (angefragt)
     

14:15 Uhr       
Diskussion: Was brauchen Familien mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Notlagen und Pandemien an spezifischen Hilfen?
Moderation: Dr. Tomas Steffens, Diakonie Deutschland, Berlin
Impulsvortrag: Gitta Hüttmann, Überregionale Arbeitsstelle für Frühförderung Brandenburg, Potsdam

14:50 Uhr
Schlusswort
Dr. Christian Fricke, VIFF

15:00 Uhr
Ende der Interdisziplinären Fachveranstaltung
Verabschiedung durch Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, DVfR

 

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR)
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg

Tel.: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@dvfr.de