Spätfolgen der Querschnittlähmung – Prävention und Therapie

35. Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V.

22.-25.06.2022
Bad Wildungen

In Deutschland leben rund 140.000 Menschen mit einer Querschnittlähmung. Trotz aller Fortschritte der Medizin ist eine Heilung bislang nicht möglich. Aufgrund der enormen Entwicklung bei der Behandlung querschnittgelähmter Menschen gleicht die Lebenserwartung mittlerweile fast jener der Normalbevölkerung. Doch mit dem höheren Alter ergeben sich neue gesundheitliche Probleme.  

Lebensqualität ist ein ganz großes Kongressthema, um die Situation von Betroffenen und ihren Angehörigen nachhaltig zu verbessern. „Entsprechend unserem multiprofessionellen Ansatz freuen wir uns auf Diskussionen mit allen an der Behandlung von Menschen mit Querschnittlähmung beteiligten Berufsgruppen zu den Schwerpunktthemen Chronischer Schmerz, Darmlähmung, Neuro-Urologie, Dekubitus und Endoprothetik“, erklären die beiden Kongresspräsidenten, Chefarzt PD Dr. Thomas Meiners und Oberarzt Dr. Heiko Lienhard am Zentrum für Rückenmarkverletzte der Werner Wicker Klinik Bad Wildungen. 

Ein besonderes Kongress-Highlight wird der Festvortrag von Dr. Wolfgang Schäuble sein, dienstältestes Mitglied des 20. Bundestabs und seit 2021 Alterspräsident des deutschen Parlaments.  

Schwerpunkte der Tagung:

  • Chronischer Schmerz
  • Darmfunktionsstörung
  • Neuro-Urologie
  • Lebensqualität
  • Molekularmedizin
  • Dekubitus
  • Endoprothetik

Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e. V. (DMGP)

Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Claudia Voigtmann
Carl-Pulfrich-Straße 1
07745 Jena

Tel.: 03641 31 16-335
E-Mail: dmgp@conventus.de
Internet: www.conventus.de