Risiken und Interventionsoptionen in den ersten Lebensjahren

Forum Frühe Kindheit 2022

09.-10.09.2022
Hybrid (Köln)

Babys und Kinder bis zum Alter von 6 Jahren gehören zu der Gruppe von Menschen, die während der Corona Pandemie am wenigsten beachtet wurde. Dies trifft auch auf die Hilfesysteme zu, die sich professionell mit Kindern dieser Altersgruppe und ihren Familien beschäftigen. Es stellt sich somit die Frage, ob und wie sich gerade die beiden letzten Jahre auf die kindlichen Entwicklungsbedingungen ausgewirkt haben und welche Rückschlüsse sich daraus für die Zukunft ableiten lassen.

Neben Studien, die das Risiko Covid-19 für die Altersspanne 0 bis 6 thematisieren, befasst sich das Forum Frühe Kindheit 2022 mit sexueller Gewalt in Familien, der Arbeit in Frauenhäusern, den Bedingungen des Aufwachsens von Kindern mit Migrationshintergrund und deren psychotherapeutische Begleitung, der Psychopathologie in den ersten Lebensjahren und damit verbundene Angebote wie Psychotherapie und Frühförderung sowie der Epigenetik bei Frühgeborenen und dem Dresdner Modell zur psychologisch-sozialmedizinischen Versorgung dieser Kinder. Wie in den Jahren zuvor widmet sich auch das Forum Frühe Kindheit 2022 der Kongressthematik aus einer wissenschaftlich-interdisziplinären Perspektive.

Das Forum Frühe Kindheit ist eine Veranstaltungsreihe, die in Kooperation der Universitäten Siegen und Paderborn im zweijährigen Turnus zu aktuellen Fragen und Problemkonstellationen der frühen Kindheit aus der interdisziplinären Perspektive durchgeführt wird. Da seit Beginn des Forums Frühe Kindheit im Jahr 2008 sämtliche Veranstaltungen stets ausgebucht waren, hoffen wir, dass auch das Thema des Jahres 2022 auf reges Interesse stoßen wird.

Programm

09.09.2022

Begrüßung und Einführung in die Thematik

14.15-14.30
Prof. Dr. Rüdiger Kißgen
(Universität Siegen) &
Prof. Dr. Sebastian Franke
(Universität Paderborn)

Eröffnungsvortrag

14.30-15.30
Dr. Thomas Fischbach
(Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte BVKJ e.V.)
Gesund aufwachsen was braucht es dazu? Das Kind zwischen Faktoren des Ge- und Misslingens

Kaffeepause

15.30-16.00

Kinder und ihre Familien in und nach der Pandemie

16.00-16.45
Ilona Renner
(Nationales Zentrum Frühe Hilfen / Fachgebietsleitung Forschung)
Wie geht es Familien und Kindern nach Corona? Die bundesweit repräsentative Studie Kinder in Deutschland 0-3“

16.45-17.30
PD Dr. Susanne Kuger
(Deutsches Jugendinstitut e.V.)
Kindertagesbetreuung in der Pandemie: Herausforderungen und Risiken für die Beteiligten

Kaffeepause

17.30-18.00

Gewalt in früher Kindheit: Bedarfe und Herausforderungen für die Arbeit mit betroffenen Kindern

18.00-18.45
Prof. Dr. Sabine Andresen
(Goethe Universität Frankfurt am Main)
Ohnmacht in früher Kindheit. Sexuelle Gewalt in der Familie aufarbeiten

18.45-19.30
Juliane Kremberg
(Frauenhauskoordinierung e.V. Berlin)
Zuhause auf Zeit Kinder in Frauenhäusern. Über die Arbeit mit gewaltbetroffenen Kindern im Kontext der Frauenhäuser

Zusammenfassung des ersten Kongresstages und Ausblick auf den zweiten Tag

19.30-19.35
Prof. Dr. Sebastian Franke
(Universität Paderborn)

10.09.2022

Begrüßung

08.50-09.00
Prof. Dr. Rüdiger Kißgen
(Universität Siegen)

Geflüchtete Kinder: Bedingungen des Aufwachsens und traumatherapeutische Interventionsangebote

09.00-09.45
Dr. Susanne Lochner
(Deutsches Jugendinstitut e.V.)
Bedingungen des Aufwachsens von unter 6-Jährigen mit Migrationshintergrund – ausgewählte Befunde des DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreports

09.45-10.30
Dr. Areej Zindler
(Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf - UKE)
Besonderheiten im Umgang mit Kindern aus geflüchteten Familien – Herausforderungen für das Helfersystem

Kaffeepause

10.30-11.00

Frühe Intervention: Psychotherapie und Inklusive Frühförderung

11.00-11.45
PD Dr. Fernanda Pedrina
(Zentrum für Entwicklungspsychotherapie Zürich / CH)
Psychopathologie in den ersten Lebensjahren? Babys und Kleinkinder im Fokus der Psychotherapie

11.45-12.30
Prof. Dr. Armin Sohns
(Hochschule Nordhausen)
Inklusive Frühförderung Ein kooperatives Gesamtsystem mit (präventiven) Hilfen für alle besorgten Eltern

Mittagspause

12.30-13.30

Frühgeborene Kinder: Epigenetik und psychologisch-sozialmedizinische Versorgung

13.30-14.15
PD Dr. Katrin Mehler
(Universitätskinderklinik Köln)
Epigenetik bei Frühgeborenen wie perinatale Ereignisse Gene langfristig programmieren

14.15-15.00
PD Dr. Jörg Reichert
(Kinderklinik des Uniklinikums Dresden)
Das Dresdner Modell zur psychologisch-sozialmedizinischen Versorgung frühgeborener Kinder und ihrer Familien

Verabschiedung und Schlusswort

15.00-15.05
Prof. Dr. Sebastian Franke
(Universität Paderborn)

Forum Frühe Kindheit (forum-fk)

Forum Frühe Kindheit
Regina Geßler
Johann-Bieser-Str. 5
D - 53123 Bonn

Tel.: 0177 / 774 2086
E-Mail: info@forum-fk.de