„Religion und Behinderung“

SAVE THE DATE!

09.04.2019
Bielefeld

Mit dem Ziel, Fach- und Führungskräften aus der Behindertenselbsthilfe und der Migrantenselbsthilfe eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung anzubieten, veranstaltet der bvkm seit 2015 Fachveranstaltungen zum Querschnittsthema „Migration und Behinderung“. In trägerübergreifender und interdisziplinärer Kooperation werden Schwerpunktthemen lokalisiert und im Dienste der Inklusion zur Diskussion gestellt.

In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Bielefeld und der Universität Bielefeld, Fakultät Erziehungswissenschaft, lädt der bvkm Sie herzlich ein, die großen Weltreligionen im Kontext zu Behinderung näher kennenzulernen. Was sind die zentralen Aussagen und Ereignisse der Religionen? Welche Persönlichkeiten und Vorbilder existieren, die Behinderung als Teil des gesellschaftlichen Lebens prägten und repräsentierten? Welche Rolle spielen dabei Traditionen beispielsweise im Judentum, im Islam, im Christentum, im Ezidentum und im Hinduismus?

Wir möchten uns mit Ihnen in Diskussionsforen auch darüber austauschen, welchen Einfluss religiöse Werte und Vorstellungen auf die Lebenssituation von Familien mit Angehörigen mit Behinderung haben können und wie „Inklusion“ in Religionsgemeinschaften gelebt wird, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Gemeinde sicherzustellen.

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (bvkm)

Hülya Turhan
Referentin für Soziales Recht und Projekte, Leiterin des Netzwerkes unabhängige Beratung

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen
Brehmstr. 5 -7
40239 Düsseldorf

Tel: 0211- 64 00 4 – 0

E-Mail: huelya.turhan@bvkm.de
www.bvkm.de