Rahmenvertrag Entlassmanagement in der medizinischen Rehabilitation

Updates & Basics

27.08.2019
Kassel

Nach Einführung des Versorgungsmanagements im Jahr 2011 sowie des Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) im Jahr 2016 hat der Gesetzgeber den Rechtsanspruch des bzw. der Versicherten auf ein Entlassmanagement beim Übergang zwischen den verschiedenen Versorgungsbereichen nun ein weiteres Mal gestärkt. Mit Abschluss des Rahmenvertrages zwischen den Verbänden der Rehabilitation, der Kassenärztlichen Vereinigung und dem GKV-Spitzenverband umfasst dieser nunmehr auch den Bereich der stationären Rehabilitation.

Der Rahmenvertrag zum Entlassmanagement von stationären medizinischen Rehabilitationseinrichtungen ist seit dem 01.02.2019 in Kraft getreten und zum 01.08.2019 verbindlich umzusetzen. Die Regelung umfasst nicht nur eine engere Vernetzung mit Leistungserbringern, sondern macht auch auf Kooperationsebene mit den Kranken- und Pflegekassen neue Wege erforderlich. Die mit dem Entlassmangement einhergehenden Regelungen erfassen dabei alle Abläufe der Klinik sowie das gesamte Rehabilitationsteam. Die Schlüsselrolle kommt dabei nach wie vor dem Sozialdienst zu.

Im Rahmen der Veranstaltung sollen folgende Fragestellungen geklärt werden:

  • Hintergründe über die Regelungen des Entlassmanagments: Was gibt es zu beachten und zu tun?
  • Rollenverständnis im Entlassmanagment: Wo beginnt und endet die Arbeit des Sozialdienstes?
  • Unterstützungsanspruch durch die Träger: Wie kann eine partnerschaftliche Zusammenarbeit gelingen? Was ist die Rolle des Trägers?

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG)

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.
Haus der Gesundheitsberufe
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Tel.: 0 30 / 39 40 64 540

E-Mail: info@dvsg.org