Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 2

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen umsetzen

09.-13.12.2019
Hattingen

In diesem Aufbauseminar zeigen wir, wie die psychische Gefährdungsbeurteilung in der Praxis abläuft. Das Arbeitsschutzgesetz gibt den Betrieben bei der Umsetzung viel Spielraum. Aber welche Vorgehensweise ist für euren Betrieb geeignet? Und wo liegen die »Fallstricke«, die es zu beachten gilt? Diese Fragen beantworten wir im Seminar. Wir erläutern Zusammenhänge der psychischen Gefährdungsbeurteilung mit anderen betrieblichen Prozessen: im Arbeitsschutz, in der Personal- und Organisationsentwicklung und im Change-Management. Außerdem verknüpfen wir die Beurteilung psychischer Belastungen mit der Beurteilung körperlicher Belastungen.

Inhalt in Stichworten

  • Prozess der Gefährdungsbeurteilung
  • Grob- und Feinanalysen
  • Maßnahmen umsetzen – Wirkung kontrollieren
  • Hinweise und Richtlinien der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA)
  • Unterweisung der Beschäftigten
  • Rechte und Pflichten der Beschäftigten
  • Wechselwirkung körperlicher und psychischer (Fehl-)Belastungen
  • Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung
  • Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung
  • Überzeugungsarbeit im Betrieb: argumentieren, motivieren, verhandeln
  • Aktuelle Rechtsprechung und Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat

Euer Nutzen

Mit den Kompetenzen aus dem Seminar könnt ihr eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen initiieren, umsetzen und begleiten. Ihr kennt die gängigsten Verfahren und Vorgehensweisen für eure betriebliche Praxis.

Sonstiges

Bitte bringt eure Betriebsvereinbarung (sofern vorhanden) als Anschauungsmaterial mit.

Referentenprofil

Das Seminar wird von Fachleuten und Experten aus betrieblicher Praxis und Wissenschaft geleitet. Sie werden von didaktisch geschulten Teamenden unterstützt.

DGB Bildungswerk BUND

Michaela Wolf
Tel.: 02324-508-318

E-Mail: michaela.wolf@dgb-bildungswerk.de