Psychische Belastungen in der Arbeitswelt 1

Grundlagen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

13.-17.05.2019
Hattingen

Durch Arbeitsverdichtung und schnellere Informationsflüsse werden mittlerweile in allen Branchen psychische Höchstleistungen von den Arbeitnehmer_innen erwartet. Psychische Überforderungen sind ein hohes Gesundheitsrisiko. Der Gesetzgeber fordert daher, im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychische Gefährdungen zu ermitteln und ggf. davor zu schützen. Das Betriebsverfassungsgesetz und die Personalvertretungsgesetze sehen vor, dass die Interessenvertretungen hierbei mitbestimmen. Unser Seminar vermittelt das Handwerkszeug, mit dem ihr bei psychischen Belastungen am Arbeitsplatz die Initiative ergreifen könnt. Ihr lernt die wichtigsten Methoden zur Gefährdungsbeurteilung kennen. Zudem geben wir einen Überblick über die gängigsten Verfahren und zeigen betriebliche Lösungsmöglichkeiten auf.

Inhalt in Stichworten

  • Gesetzliche Anforderungen und Mitbestimmung
  • Arbeitspsychologische Grundlagen, Begriffe und Zusammenhänge
  • Grundsätzliche Methoden und beispielhafte Verfahren
  • Gefährdungsbeurteilung: Schritte, Akteur_innen, Datenschutz, Dokumentation
  • Prävention und »menschengerechte Arbeitsgestaltung«
  • Als Betriebsrat die Initiative zur Gefährdungsbeurteilung ergreifen

Euer Nutzen

Ihr erfahrt, wie ihr eine Gefährdungsbeurteilung mit dem Schwerpunkt psychische Belastungen durchführt. Mit diesen Kenntnissen könnt ihr von eurem Initiativrecht Gebrauch machen und Verbesserungsmaßnahmen vorschlagen.

Referentenprofil

Das Seminar wird von Fachleuten und Experten aus betrieblicher Praxis und Wissenschaft geleitet. Sie werden von didaktisch geschulten Teamenden unterstützt.

DGB Bildungswerk BUND

Michaela Wolf
Tel.: 02324-508-318

E-Mail: michaela.wolf@dgb-bildungswerk.de