Modellvorhaben zum Bundesteilhabegesetz

12.04.2019
Freiburg

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) sieht für Menschen mit Behinderungen umfassende Verbesserungen vor, es werden mehr Möglichkeiten der Teilhabe geschaffen und die Selbstbestimmung wird erhöht. Zugleich werden die Vorschriften für die Zusammenarbeit der Rehabilitationsträger geschärft, eine effektive und effiziente Ausgestaltung des gesamten Rehabilitationsprozesses wird angestrebt, die Leistungen zur Teilhabe sollen wie aus einer Hand erbracht werden. Im Rahmen des BTHG wurde die Förderung von Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation beschlossen.

Die Fortbildung gibt u.a. einen Einblick in die wichtigsten Änderungen im SGB IX und stellt die Empfehlung Reha-Prozess der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) vor. Ebenso wird die Förderlinie „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben: rehapro“ vorgestellt.

Ziel des Programms „rehapro“ ist es, „durch die Erprobung von innovativen Leistungen und innovativen organisatorischen Maßnahmen neue Wege zu finden, die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen besser zu erhalten bzw. wiederherzustellen sowie die Zusammenarbeit der Akteure im Bereich der medizinischen und beruflichen Rehabilitation weiter zu verbessern. Mit den Modellprojekten sollen insbesondere neue Ansätze zur frühzeitigen Intervention […] sowie zur Unterstützung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und komplexen gesundheitlichen Unterstützungsbedarfen erprobt werden.“ (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

14:00 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel und Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker

14:05-14:50 Uhr: Einblick in die wichtigsten Änderungen im SGB IX und Vorstellung der gemeinsamen Empfehlung Reha-Prozess der BAR
Prof. Dr. Helga Seel

14:50-15:25 Uhr: Vorstellung der Förderlinie „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben: rehapro“
Dr. Bastian Hartmann

15:25-15:45 Uhr: Pause und Austausch

15:45-17:15 Uhr: Vorstellung verschiedener künftiger Modellprojekte

17:15-17:30 Uhr: Diskussion und Abschluss

 

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW), Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg e.V. (RFV)

Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg
Susanne Walter (Geschäftsstelle)

Tel.: +49 (0) 761 270 73530
Fax: +49 (0) 761 270 73310

E-Mail: fr-geschaeftsstelle@fr.reha-verbund.de