Mindeststandards an ein ordnungsgemäßes BEM

16.03.2023
Online

Der Gesetzgeber hat das Verfahren zur Durchführung eines BEM nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichts bewusst nur sehr unvollkommen geregelt, um einen „offenen Suchprozess“ zu ermöglichen. Hierdurch entsteht bei den Unternehmen jedoch Rechtsunsicherheit, was die konkreten Anforderungen an ein ordnungsgemäßes BEM in der Praxis anbelangt. Hat ein Unternehmen ein BEM durchgeführt, das nicht den Mindestanforderungen genügt, so ist das dem Fall des überhaupt nicht durchgeführten BEM gleichzusetzen. Ein BEM ist dabei bereits dann fehlerhaft, wenn es nicht ordnungsgemäß eingeleitet wurde. Welche Mindeststandards die Unternehmen und Dienststellen laut aktueller Rechtsprechung zu erfüllen haben, ist Gegenstand dieses Seminars.

Ihr Nutzen

  • Mit dem Wissen über die Mindeststandards der Rechtsprechung an ein korrektes BEM erhalten Sie Rechtssicherheit.
  • Sie erfahren die Zusammenhänge zwischen BEM und dem betrieblichen Arbeitsschutz.
  • Sie lernen kennen, mit welchen Möglichkeiten der Ausspruch einer krankheitsbedingten Kündigung vermieden und ein gefährdeter Arbeitsplatz erhalten werden kann.

Zeit: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Institut für Arbeitsfähigkeit (IAF)

Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH
Fischtorplatz 23
55116 Mainz

Telefon: 06131 60 39 840
E-Mail: gutentag@arbeitsfaehig.com