Mindeststandards an ein ordnungsgemäßes BEM

19.10.2022
Online

Der Gesetzgeber hat das Verfahren zur Durchführung eines BEM nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichts bewusst nur sehr unvollkommen geregelt, um einen „offenen Suchprozess“ zu ermöglichen. Hierdurch entsteht bei den Unternehmen jedoch Rechtsunsicherheit, was die konkreten Anforderungen an ein ordnungsgemäßes BEM in der Praxis anbelangt. Hat ein Unternehmen ein BEM durchgeführt, das nicht den Mindestanforderungen genügt, so ist das dem Fall des überhaupt nicht durchgeführten BEM gleichzusetzen. Ein BEM ist dabei bereits dann fehlerhaft, wenn es nicht ordnungsgemäß eingeleitet wurde. Welche Mindeststandards die Unternehmen und Dienststellen laut aktueller Rechtsprechung zu erfüllen haben, ist Gegenstand dieses Seminars.

Zeit: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Inhalte

  • Information der Beschäftigten über Ziele und Ablauf des BEM sowie Datenschutz
  • Einbeziehung der betriebsinternen Stellen und Interessenvertretungen
  • Beteiligung der externen Rehabilitationsträger und des Integrations- bzw. Inklusionsamtes
  • Erörterung eingebrachter Vorschläge aller Beteiligter
  • Rechtsfolgen bei nicht ordnungsgemäßer Durchführung des BEM

Institut für Arbeitsfähigkeit (IAF)

Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH
Fischtorplatz 23
55116 Mainz

Telefon: 06131 60 39 840
E-Mail: gutentag@arbeitsfaehig.com