Menschen kreativ bei ihrer individuellen Berufswegeplanung unterstützen

Personenzentrierte Methoden unter Einbezug des Konzepts der Persönlichen Zukunftsplanung kennen lernen und erproben

02.-04.12.2019
Bad Nenndorf

Als Job Coach begleiten Sie Ihre Klient_innen auf dem Weg in ihre persönliche berufliche Zukunft. Vom Klären der Wünsche und Visionen bis zur Absprache der konkreten Umsetzungsschritte folgen Sie einem methodischen Vorgehen, das die Ratsuchenden in ihrer Selbstbestimmung stärkt, das vorhandene Netzwerk aktiviert und alle Beteiligten zur Mitwirkung am Inklusionsprozess ermutigt. Personen-zentrierte Methoden und das Konzept der Persönlichen Zukunftsplanung bieten eine Fülle von Möglichkeiten, Berufswegeplanung kreativ und individuell zu gestalten.

Der inhaltliche Schwerpunkt dieses praxisorientierten Seminars liegt auf der Vermittlung des personen-zentrierten Ansatzes und der Anwendung personen-zentrierter Methoden für (berufliche) Planungsprozesse. Darüber hinaus wird der Bogen zum Konzept der Persönlichen Zukunftsplanung gespannt – im Sinne eines „Ausblicks“ und nicht in der Annahme, dass die Teilnehmer_innen der 3-tägigen Fortbildung zukünftig Zukunftsplanungsprozesse durchführen oder moderieren können.

Ziele

Sie machen sich mit den Grundgedanken und dem Konzept von ‚Personen-zentriertem Denken‘ und ‚Persönlicher Zukunftsplanung‘ vertraut. Sie erweitern Ihr methodisches Rüstzeug für Ihren beruflichen Alltag, um Menschen bei ihrer individuellen Berufswegeplanung passgenauer begleiten und coachen zu können. Sie reflektieren Ihre Haltung und Rolle als unterstützende Person für Menschen auf ihrem beruflichen Weg.

Inhalte der Fortbildung
  • Personen-zentriertes Denken, Planen und Handeln als Grundhaltung
  • intensives Kennenlernen als Basis personen-zentrierter Unterstützung
  • Gemeinsam auf dem Weg - Etappen und Methoden im Planungsprozess: Stärken und Möglichkeiten erkunden / Träume, Wünsche und Wille als Motor / Was braucht es? - von der Vision schrittweise zum Ziel kommen / Welche Menschen können hilfreich sein? / Welche Chancen bietet der Sozialraum? / Einbezug von Unterstützungskreisen

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB)

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung
Schulterblatt 36
20357 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 / 432 53 122
Fax: +49 (0)40 / 432 53 125

E-Mail: info@bag-ub.de
Internet: www.bag-ub.de