Lange dabei und noch engagiert – wie kann das gelingen?

Ein Workshop für langjährig Berufstätige in WfbMs

14.-15.03.2023
Kassel

Mitarbeiter*innen, die zehn Jahre und mehr als Gruppenleiter*in, im Sozialen Dienst oder in anderen Bereichen der WfbM tätig sind, haben viel gesehen, viele Erfahrungen gemacht, viele Kenntnisse erworben. Das führt zu einem reichen Erfahrungsschatz. Sie haben während ihres Arbeitslebens aber auch einen aufreibenden Alltag mit sehr vielen Änderungen erlebt und sich nicht nur durch UN-BRK und BTHG immer wieder Neues aneignen müssen.

Lebenslanges Lernen und ein kollegialer Ratgeber zu sein schützt aber nicht automatisch vor Ermüdung und Entmutigung. Damit die Freude am täglichen Tun und Offenheit gegenüber Veränderungsprozessen erhalten bleibt, muss Erfahrungswissen die Wertschätzung erfahren, die ihm gebührt. Denn nur so bleibt die Freude am täglichen Tun erhalten.

In diesem Workshop erarbeitet die Referentin gemeinsam mit den Teilnehmenden, wie dies gelingen kann, welche Haltungen dazu wichtig ist und wie gerade in Kontext Werkstatt der Dialog, die Selbstfürsorge sowie die Fürsorge für das Ganze von Bedeutung sind.

Wir beschäftigen uns mit den Veränderungen von Fähigkeiten, Eigenschaften und Haltungen im Laufe des Berufslebens und andererseits damit, was Organisationen zusammenhält. Die Teilnehmenden blicken zurück auf den beruflichen Anfang, auf Beweggründe damals. Auf Vorhaben, die sich bewahrheitet haben und Aspekte, die auf der Strecke geblieben sind. Im Anschluss daran geht es folgerichtig um die Frage, welches Bild die Teilnehmer*innen des Workshops für die nächsten Jahre in sich tragen, das motiviert und Zufriedenheit verspricht. Unterfüttert werden die Überlegungen mit Informationen aus dem Bereich der Entwicklungs- und Motivationspsychologie im Erwachsenenalter, mit Ideen aus dem Lebenszeitentwicklungsmodell und Erkenntnissen aus der Persönlichkeitsforschung. Und wer interessiert ist, kann gern mehr über die Ergebnisse von entsprechenden Studien erfahren, die so spannende Titel tragen wie „Erfahrung rechnet sich“.

Bewusstsein über innere Leitbilder, Motive und Ziele sind das eine. Selbstverständlich bearbeiten wir auch die Frage, was die eine oder andere Erkenntnis für den Alltag bedeutet. Wie können eigene Vorstellungen mit den Belangen der Einrichtung in Einklang gebracht werden, an welchen Stellen wird es eventuell schwierig? Wie können die Teilnehmenden mit möglichen inneren oder anderen Konflikten besser umgehen? Welche Konflikt-Lösestrategien könnten dabei hilfreich sein?

Und um das Thema rund zu machen, blicken wir abschließend auf die Frage der richtigen Zeitbalance zwischen beruflichen und privaten Aspekten des Lebens. Denn Gesundheit und Zufriedenheit gelingen durch ein Zusammenspiel von persönlichen Belangen und stimmigem beruflichen Kontext.

Inhalte:

  • Arbeitsbiographische Arbeit: Berufslebensgrafik, daraus ablesbare Motive und zentrale Fähigkeiten
  • Selbstverständnis als alter Hase und/oder schlauer Fuchs
  • Gestaltungsräume, Perspektivenwechsel
  • Reframing schwieriger Erfahrungen und entmutigender Aspekte
  • Möglichkeiten, Erfahrung zum Wohle aller einzubringen
  • konstruktiver Umgang mit dem Paradigmenwechsel, Ressourcen und Motivation

53° NORD Agentur und Verlag (53° NORD)

53° NORD Agentur und Verlag

Ein Geschäftsbereich der GDW Mitte eG
Frankfurter Straße 227b
34134 Kassel

Veranstaltungen:  Katrin Euler & Martin Lenkewitz

Telefon: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 53
Telefax: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 75
E-Mail:   veranstaltung(et)53grad-nord.com