Hinschauen, zuhören, helfen. Kinder psychisch und suchtkranker Eltern im Netzwerk unterstützen

Paritätischer interdisziplinärer Fachtag

21.06.2022
Berlin

Im Rahmen der Reform des SGB VIII wurden Empfehlungen umgesetzt, wie der elternunabhängige Beratungsanspruch oder der Rechtsanspruch auf Unterstützung im Alltag verwirklicht werden kann. Im aktuellen Koalitionsvertrag der Regierungsparteien wurde 2021 vereinbart, die Kinder von psychisch und suchterkrankten Eltern zu unterstützen.

Seit unseren letzten Fachgesprächen hat sich einiges getan. Die vom Bundestag 2017 einstimmig beschlossene Arbeitsgruppe „Kinder psychisch und suchterkrankter Eltern“ erarbeitete unter Federführung des BMFSFJ und unter Beteiligung des Bundesministeriums für Gesundheit, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung 19 Empfehlungen zur Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen aus Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist.

Gemeinsam mit Paritäter*innen aus der Sucht-, Jugend- und Gesundheitshilfe sowie dem Bereich der sozialpsychiatrischen Angebote möchten wir uns über die aktuellen Entwicklungen austauschen und hierbei insbesondere die Kooperation und Netzwerkarbeit in der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen aus psychisch belasteten Familien aus den benannten Perspektiven in den Blick nehmen.

An unserem Fachgespräch werden neben Mitgliedsorganisationen des Paritätischen auch bundespolitische Vertreter*innen sowie Expert*innen aus Zivilgesellschaft und öffentlicher Trägerschaft teilnehmen.

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband e. V. (DPWV)