Gemeinsamer Suchtkongress „Zusammenhalten und zusammen gestalten“

23.-25.06.2021
Münster / Online

Die Vorstände des Bundesverbands für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V. und des Fachverbands Sucht e.V. haben aufgrund der Corona-Pandemie und der Verhaltensmaßgaben der Bundes- und Landesregierungen beschlossen, den „Gemeinsamen Suchtkongress. Zusammenhalten und zusammen gestalten“ vom 17. bis 19.06.2020 in der Münsterlandhalle abzusagen. Die gemeinsame Veranstaltung findet als Hybrid-Veranstaltung am  23. bis 25.06.2021 in der Münsterlandhalle und online statt. Das Hygienekonzept vor Ort erlaubt insgesamt 150 Teilnehmende.

Sowohl die Hauptreferate an den ersten beiden Tagen als auch die sehr differenzierten unterschiedlichen Foren am Freitag bieten ein Spiegelbild der aktuellen Diskussion im gesamten Bereich Suchtbereich.  

Beiden Verbänden war es bei der Planung extrem wichtig, sowohl die wissenschaftliche Komponente als auch die aktuellen Fragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus darzustellen. Theorie und Praxis im konstruktiven Dialog, ein gutes Konzept  für Innovationen.

 

 

Aufgrund des neuen Formates ändert sich der Programmablauf. Alle Plenumsvorträge liegen nun auf dem ersten und zweiten Veranstaltungstag, 23. und 24.6.2021. Die Foren finden am 25.6.2021 rein digital statt. Die dem Kongress vorausgehenden Workshops können im Rahmen der Hybridveranstaltung leider in diesem Jahr nicht realisiert werden. Alle Details finden Sie unter auf der Veranstaltungswebseite (siehe "Links").

In den Vorträgen und Foren werden u. a. folgende Themen behandelt und diskutiert:

  • Entwicklungen stoffgebundener Konsummuster und suchtnaher Verhaltensweisen
  • Entwicklungen in der Suchtbehandlung
  • Kinder und Jugendliche: Suchtentwicklung, Prävention, Intervention und Angebote in der Suchtrehabilitation
  • Frühzeitiger Zugang zur Behandlung
  • Förderung der beruflichen Teilhabe
  • Angebote für chronisch mehrfach beeinträchtigte Suchtkranke: Entwicklungen und Herausforderungen infolge des BTHG
  • Psychotherapeutische Methoden und Interventionen: Standard und Innovationen
  • Aktuelle Leitlinienentwicklung und ihre Relevanz für die Suchthilfe
  • Internet- und mobile-basierte Diagnostik und Intervention
  • Qualität und Finanzierung der (Sucht-)Behandlung
  • Gewinnung und Bindung von Fachkräften

Informationen zum Suchtkongress und zur Anmeldung bietet die Veranstaltungswebseite (siehe "Links").

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. (buss), Fachverband Sucht e. V. (FVS)

Gemeinsamer Suchtkongress
Tel.: 0228 – 26 15 55
E-Mail: info@dersuchtkongress.de