Fachtag: Selbstbestimmt lernen – selbstbestimmt arbeiten.

Bildung und Arbeit als Bausteine der inklusiven Gesellschaft

25.06.2019
Frechen

Trotz der seit 2009 in Deutschland gültigen UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) gelingt der Abbau von Benachteiligungen für Menschen mit Behinderungen im Bildungssystem nach wie vor nur schleppend.  Während im Bereich der frühkindlichen und schulischen Bildung durchaus Fortschritte zu verzeichnen sind, mangelt es insbesondere im Bereich der Erwachsenenbildung an adäquaten Angeboten. Dabei ist Bildung eine wesentliche Grundlage für die Entwicklung des Menschen, auch und vor allem im Hinblick auf eine selbstbestimmte Berufstätigkeit, aus der heraus sich der Lebensunterhalt bestreiten lässt.

Gute Bildung und Arbeit befähigen deshalb Menschen mit Beeinträchtigung zu mehr Teilhabe und müssen integraler Bestandteil von Inklusion sein – ein Menschenleben lang. Denn das Fundament, das in der Schule gelegt wird, entscheidet nicht selten am Übergang zum Berufsleben über den weiteren Werdegang, und von ebenso großer Bedeutung sind die Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für und von Menschen mit Beeinträchtigung.

Der Fachtag zeigt die notwendigen Rahmenbedingungen für eine teilhabegerechte Bildungsinfrastruktur, Beispiele gelingender Teilhabe am Arbeitsleben und Ideen für inklusive Fort- und Weiterbildungsangebote vor.

Gold-Kraemer-Stiftung

Gold-Kraemer-Stiftung
Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Martin Bock (Ansprechpartner Angebote/Organisation)
Tel.: 02234.93303-26
E-Mail: martin.bock@gold-kraemer-stiftung.de

Larisa Sergejew (Ansprechpartnerin Anmeldung)
Tel.: 02234.93303-407
E-Mail: larisa.sergejew@gold-kraemer-stiftung.de