Externe AkteurInnen im Betrieblichen Eingliederungsmanagement

29.09.2021
Mainz

"Kommen Leistungen zur Teilhabe oder begleitende Hilfe im Arbeitsleben in Betracht, werden vom Arbeitgeber die Rehabilitationsträger oder bei schwerbehinderten Beschäftigten das Integrationsamt hinzugezogen." (§ 167 Abs. 2 SGB IX). Hier fordert der Gesetzgeber explizit die Einbindung externer AkteurInnen im Rahmen des BEM-Prozesses. Um den Zielen des BEM gerecht zu werden, nämlich der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und der Prävention erneuter Arbeitsunfähigkeit, ist es erforderlich, die bestmögliche Lösung für den BEM-Berechtigten zu finden.

Standardlösungen existieren weder für Unternehmen noch für den BEM-Berechtigten. So ist ein regelkonformes BEM auf der Suche nach einer individuellen Lösung auf die Fachexpertise unterschiedlicher externer AkteurInnen angewiesen. Zu diesen gehören unterschiedliche Institutionen wie z. B. die Deutsche Rentenversicherung, die Bundesagentur für Arbeit und auch die gesetzlichen Krankenkassen.

Welche Leistungen im Einzelnen welcher Rehabilitationsträger erbringt, welche Unterstützungsmöglichkeiten möglich sind und durch wen die entsprechenden Anträge zu stellen sind, ist Gegenstand dieses Seminars.

Zeit: 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Inhalte

  • Der Rehabilitationsprozess
  • Antrag und Zuständigkeitsklärung
  • Vorstellung der Rehabilitationsträger mit den Leistungsgruppen
  • Rolle der Ansprechstellen nach dem SGB IX
  • Prämien zur Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

Institut für Arbeitsfähigkeit (IAF)

Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH
Fischtorplatz 23
55116 Mainz

Telefon: 06131 60 39 840
E-Mail: gutentag@arbeitsfaehig.com

Ansprechpartnerin:

Marianne Giesert
E-Mail: marianne.giesert@arbeitsfaehig.com