Entwicklung von Gewaltschutzkonzepten im Werkstattbereich

07.-08.07.2021
Online

Wie in anderen Institutionen, in denen Menschen zusammenkommen, kann es auch in Werkstätten für behinderte Menschen zu Gewaltvorfällen kommen. Werkstätten machen sich daher vermehrt auf den Weg der Gewaltpräventionsentwicklung, um den Schutz der Menschen in den Werkstätten zu gewährleisten. Am Anfang eines solchen Prozesses entstehen viele Fragen. Verantwortliche müssen unterschiedliche Interessengruppen mit ins Boot holen und nicht selten mit vielfältigen Widerständen umgehen.

In dieser Veranstaltung geht es um die Klärung der am Anfang der Konzeptentwicklung auftretenden Fragen. Sie erhalten theoretisches Grundlagenwissen, Vorschläge und Hinweise zur Konzeptentwicklung und dessen Umsetzung. Im Rahmen von Einzel- und Gruppenarbeiten werden methodische Ansätze zur Risikoanalyse und Ableitung von Maßnahmen erprobt.

Ziele:

  1. Die Teilnehmer*innen lernen, was organisationsbezogene Gewaltprävention bedeutet und welche Maßnahmen diese umfasst.
  2. Die Teilnehmer*innen erfahren, was die Erfolgskriterien der Konzeptentwicklung sind.
  3. Die Teilnehmer*innen erhalten konkretes Handwerkszeug, um ihre eigene Organisation im Rahmen eines partizipativen Prozesses und im Hinblick auf Gewaltrisiken zu analysieren.
  4. Die Teilnehmer*innen erhalten konkretes Handwerkszeug, um im Rahmen eines partizipativen Prozesses konkrete Maßnahmen aus der Analyse abzuleiten.
  5. Die Teilnehmer*innen erfahren was die Erfolgskriterien der Konzeptumsetzung sind.

Eine Fortbildung der BAG WfbM  - organisiert und veranstaltet durch 53° NORD.

53° NORD Agentur und Verlag (53° NORD)

53° NORD Agentur und Verlag

Ein Geschäftsbereich der GDW Mitte eG
Frankfurter Straße 227b
34134 Kassel

Veranstaltungen:  Katrin Euler & Martin Lenkewitz

Telefon: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 53
Telefax: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 75
E-Mail:   veranstaltung(et)53grad-nord.com