Einführung in die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)

Vom Modell zur Anwendung in der täglichen Praxis

03.-04.06.2019
Erlangen

Die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) stellt die aktuelle Klassifikation für Behinderung und Rehabilitation der WHO dar. Mit ihr lässt sich der Hilfebedarf anhand von Beeinträchtigung von Funktionen, Strukturen, Aktivitäten und Teilhabe beschreiben. Dabei ist der Kontext (Umwelt und personenbezogene Faktoren) als Barriere oder Förderfaktor beschrieben. Das SGB IX und SGB XII basieren auf dem bio-psycho-sozialen Modell der ICF. Der neue Behinderungsbegriff des BTHG bezieht sich auf die Domänen der Aktivität und Teilhabe. Im Gesamtplanverfahren muss ab 2020 explizit ein Bezug zur ICF hergestellt werden.

Schwerpunkt des ersten Tages ist eine praxisbezogene Einführung in die Grundbegriffe der ICF und das Verstehen des Modells sowie einzelner Konzepte der Komponenten der ICF. Zudem findet eine Auseinandersetzung mit ethischen Fragen statt. Am zweiten Tag werden Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt. Die Umsetzung des Gelernten kann mit eigenen Fallbeispielen in der Förderplanung/Teilhabeplanung erarbeitet werden.

Die Nutzungsmöglichkeiten im Rahmen des Gesamtplans werden erörtert.

Ihr Nutzen
  • Verständnis des bio-psycho-sozialen Modells der ICF
  • Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten der ICF
  • Verankerung des Teilhabegedankens in der Förderplanung
  • Differenzierter Blick auf die funktionsbezogene Beschreibung der aktuellen Situation
  • Anwendungssicherheit bei den Konzepten der ICF
  • Einblick in die Item-Struktur der ICF
Methoden

Vortrag, Diskussion, Kleingruppenarbeit, aktives Üben

Lebenshilfe - Landesverband Bayern (Lebenshilfe - LV BY)

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Bayern
Geschäftsstelle
Kitzinger Str. 6
91056 Erlangen

Tel.: 0 91 31 - 7 54 61-0
Fax: 0 91 31 - 7 54 61-90

E-Mail: info@lebenshilfe-bayern.de