„Einblicke in die Praxis“ | Ein Kodex gegen Gewalt: VARIUS Werkstätten entwickeln ein Interventions- und Präventionskonzept

20.10.2021
Online

Von der Entwicklung bis zur Implementierung und kontinuierlichen Weiterentwicklung eines Verhaltenskodex und die Rolle der Leitungsebene

Lange bevor durch Wallraff Gewaltvorfälle in Werkstätten öffentlich gemacht wurden, haben die VARIUS Werkstätten in Grevenbroich ein Interventions- und Präventionskonzept gegen Gewalt und Grenzverletzungen entwickelt. Auslöser war ein Fall von sexuellem Missbrauch, der alle unvorbereitet traf – auch den Geschäftsführer Winfried Moll, der bis dahin wie viele andere Geschäftsführer*innen davon ausging:  „Bei uns kann das nicht vorkommen“.

Durch diese Initialzündung setzte sich Wilfried Moll als einer der ersten mit dem Thema  „Wie erstelle ich ein werkstatteigenes Präventionskonzept gegen Gewalt und Grenzverletzungen?“ auseinander. Erklärtes Ziel: Einen Verhaltenskodex für die tägliche Arbeit zu formulieren, der alle Werkstattangestellten zu einem wertschätzenden und respektvollen Umgang mit den Mitarbeiter*innen mit Behinderung verpflichtet, Selbstbestimmung fördert und die psychische und physische Unversehrtheit aller sichert.

Er berichtet von seinem langen Weg zu einem Präventionskonzept, das Vorbildcharakter für viele Einrichtungen bekommen sollte. Von der ersten Risikoanalyse, von blinden Flecken in Organisationen, der Wichtigkeit von externen Experten, der partizipativen Erarbeitung von Handlungsleitlinien bis hin zu einer Definition von alltäglichen Grenzverletzungen wie achtlose Bemerkungen und ungefragtes Duzen. „Bei vielen Fragen gibt es kein richtig oder falsch, sondern es geht darum, dass man sich seiner Rolle bewusst ist und reflektiert, wo man Macht ausüben kann“, so Moll.

Inzwischen ist die Grenzachtung ein fester, selbstverständlich gelebter Bestandteil im Arbeitsalltag der VARIUS-Werkstätten, der Sicherheit vermittelt, eine klare Richtung vorgibt und als ein „lernendes System“ kontinuierlich reflektiert und weitergedacht wird.

Im zweiten Teil des Seminars gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich über die eigenen Erfahrungen mit dem Thema „Entwicklung von Gewaltschutzkonzepten“ auseinanderzusetzen.

Zeit: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ablauf

09:00 Uhr - 09:10 Uhr | Begrüßung & technische Einführung/Hilfestellungen | Katrin Euler, 53° NORD

09:10 - 09:20 Uhr | Einführung des Themas "Gewaltschutz in Werkstätten" | Katrin Euler, 53° NORD

09:20 - 10:15 Uhr | Ein Kodex gegen Gewalt: VARIUS Werkstätten entwickeln ein Interventions- und Präventionskonzept | Wilfried Moll, Geschäftsführer VARIUS Werkstätten

10:15 - 10:30 Uhr | kurze Pause

10:30 - 12:00 Uhr | Fragen und Diskussion im Plenum

12:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

53° NORD Agentur und Verlag (53° NORD)

53° NORD Agentur und Verlag

Ein Geschäftsbereich der GDW Mitte eG
Frankfurter Straße 227b
34134 Kassel

Veranstaltungen:  Katrin Euler & Martin Lenkewitz

Telefon: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 53
Telefax: +49 (0) 5 61 | 47 59 66 - 75
E-Mail:   veranstaltung(et)53grad-nord.com