Effektives Networking für externe Arbeitsplätze

Möglichkeiten finden / Möglichkeiten schaffen

25.-27.11.2019
Berlin

Jeder Jobcoach und auch jede_r Integrationsberater_in erlebt die Gratwanderung zwischen der Struktur des Vermittlungsprozesses und Kund_innenwunsch. Struktur ist dafür notwendig, damit die/der Klient_in erlebt, "Wir kommen hier voran." Struktur birgt jedoch auch die Gefahr als Fremdbestimmung erlebt zu werden. Eine Methode muss deshalb auch flexibel bleiben, dass die/der Klient_in zu Recht spürt, "Ich
mache das hier auf meine Art." Eine solche flexible Struktur bietet das Instrument des Life/Work-Planning. Seit fast 30 Jahren wird die Methode von Vermittler_innen wie auch Jobsuchenden in ganz Deutschland angewandt, um passgenaue (personenspezifische) Arbeitsplätze zu finden. Ein zentrales Element der Methode sind die strukturierten Networking-Tage, Klient_innen nennen sie auch die "Ausgeh-Tage". Es gilt die Aufgabe, sechs Betriebe zu "erstürmen" und das an einem einzigen Tag. Aber wie lässt sich ein solcher Tag planen? und durchführen?

Diese Fortbildung vermittelt einen verlässlichen Aufbau für die selbstbestimmte (und/oder unterstützte) Arbeitssuche. Die/der Klient_in bestimmt sowohl die Richtung des Suchens, wie auch die Tiefe und die Intensität.

Das Pragmatische: die/der Klient_in kann es nach seiner Art anwenden. Einfach oder anspruchsvoll, mit Coach oder ohne.

Das Systemische: Jede Phase des Suchens hat ihre Bedeutung und ihre Grenzen. Jede Teilphase unterstützt somit jede andere.

Das Authentische: Nicht der geringste Versuch wird unternommen, Klient_innen "schön" zu reden.

Gesucht wird die/der Arbeitgeber_in, für die/den diese_r Klient_in "richtig" ist, "so" wie sie/er ist.

Der Networking-Tag hilft, wenn Klient_innen sich mit diesen Fragen befassen:

  • "Wie kann ich mich selbst vergewissern, ob ich eine bestimmte Art von Arbeit wirklich machen will (oder machen kann)?"
  • "Wie kann ich mich darüber informieren, wie es wirklich ist, in einem bestimmten Betrieb zu arbeiten?"
  • "Wie kann ich Betriebe miteinander vergleichen (auf einer praktischen Art, die für mich relevant ist)?"

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB)

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung
Schulterblatt 36
20357 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 / 432 53 122
Fax: +49 (0)40 / 432 53 125

E-Mail: info@bag-ub.de
Internet: www.bag-ub.de