Die ICF im Berufsalltag

28.-29.09.2022
Hamburg

Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) basiert auf dem bio-psycho-sozialen Modell der Weltgesundheitsorganisation und stellt eine einheitliche und standardisierte, internationale Systematik zur Beschreibung von Gesundheit bzw. Gesundheitszuständen zur Verfügung. Die ICF und das bio-psycho-soziale Modell sind zentrale Grundlagen für die sozialmedizinische Begutachtung und für die individuelle Bedarfsermittlung. Durch das BTHG haben beide eine enorme Stärkung ihres Anwendungsbereiches und hohe Verbindlichkeit erfahren. Für die alltägliche Arbeit von Fachkräften, die in der Rehabilitation und vor allem auch in der Reha-Beratung tätig sind, ist die ICF somit unerlässlich.

Ziel des Seminars

In unserem Seminar lernen Sie die Grundkonstruktion des bio-psycho-sozialen Modells und der ICF kennen und machen sich mit dieser "Philosophie" vertraut. Dabei stehen die Nutzungsmöglichkeiten des Modells und der Klassifikation sowie der Transfer in den Berufsalltag im Fokus. Im erweiterten praktischen Teil des Seminars erarbeiten Sie anhand von Fallbeispielen mit Hilfe des bio-psycho-sozialen-Modells und der ICF exemplarische Hilfekonzepte. Die Fallbeispiele kommen vorwiegend aus dem Bereich psychische Erkrankungen.

Geplante Inhalte

  • Grundphilosophie, Begriffe und Konzepte der ICF
  • Das bio-psycho-soziale Modell
  • Praxisbeispiele für die konkrete Nutzung

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR)

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Kerstin Liewald
Tel.: 069 6050 1817
E-Mail: fortbildung@bar-frankfurt.de