Die ICF für Kinder und Jugendliche (ICF-CY) und ihr Beitrag für die Diagnostik und Förderplanung in Pädagogik und Frühförderung

28.-29.03.2019
Erlangen

Die ICF stellt als Klassifikationssystem eine länder- und fachübergreifende einheitliche Sprache zur Beschreibung des Gesundheitszustandes einer Person, der sozialen Beeinträchtigung und der relevanten Umgebungsfaktoren zur Verfügung. Im Kontext des BTHG ist die ICF als wesentliche Grundlage für die Bedarfsermittlung anzusehen. Im Workshop werden die Grundzüge der ICF für Kinder und Jugendliche (ICF-CY) sowie ihr Potenzial für die Diagnostik und Förderplanung in der Pädagogik, Frühförderung, Schule sowie verwandten Feldern vorgestellt und unter Fragestellungen des jeweiligen Arbeitsbereiches praxisnah angewandt, geübt und kritisch diskutiert.

     

Folgende Fragen stehen im Fokus:

  • Welche Möglichkeiten lassen sich aus der ICF zur Verbesserung von Förderung, Therapie und Beratung, Erziehung sowie Selbsthilfe ableiten?
  • Kann man mithilfe einer ICF-CY-basierten Diagnostik in der schulischen Inklusion den Teilhabe- und Förderbedarf von Schülerinnen und Schülern mit Behinderung besser erfassen?
  • Was benötigt eine erfolgreiche Implementierung der ICF in einer Einrichtung (aus didaktischer, personeller sowie struktureller Sicht)? Was sind häufige Fallstricke?

Lebenshilfe - Landesverband Bayern (Lebenshilfe - LV BY)

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Bayern
Geschäftsstelle
Kitzinger Str. 6
91056 Erlangen

Tel.: 0 91 31 - 7 54 61-0
Fax: 0 91 31 - 7 54 61-90

E-Mail: info@lebenshilfe-bayern.de