Die Anwendung der ICF in der Hilfeplanung

01.-02.12.2020
Online

Durch die Änderungen des BTHG bilden die neun Lebensbereiche sowie die umwelt- und personbezogenen Faktoren (Kontextfaktoren) der ICF in allen Bundesländern die Grundlage für die Instrumente zur Bedarfsermittlung im Rahmen der Gesamt- oder Teilhabeplanung. Kenntnis und Umgang mit der ICF sind daher wesentliche fachliche Kompetenzen der Leistungserbinger, mit denen die Planung, Dokumentation und Beschreibung der geleisteten pädagogischen Arbeit bezogen auf die vereinbarten Ziele in den Lebensbereichen ICF-konform anwendet und dargestellt werden können.

Die Fortbildung vermittelt Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten der ICF.

Schwerpunkte

  • Grundlegende Änderungen durch das BTHG
  • Aufbau und Struktur der ICF
  • Das Bio-Psycho-Soziale Modell
  • Funktionale Gesundheit
  • Komponenten der ICF, Körperfunktionen, Körperstrukturen
  • Kontextfaktoren (Umweltfaktoren, Personbezogene Faktoren)
  • Kodierung und Beurteilungsmerkmale
  • Bedarfsfeststellungsverfahren in der EGH
  • Hinweise zur ICF Anwendung für Leistungserbringer (ICF Checkliste, Differenzierung der Assistenzleistungen…)

Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd)

Bundesakademie für Kirche und Diakonie

Telefon: 030 488 37-488

E-Mail: info@ba-kd.de

Inhaltliche Anfragen:

Frank Rosenbach

Telefon: 0172-301 28 19

E-Mail: frank.rosenbach@ba-kd.de