Diagnostik in der Unterstützten Kommunikation – Teil 2

01.02.2022
Online

Dieser Kurs besteht aus 2 Modulen:
Dienstag, 25. Januar 2022
Dienstag, 1. Februar 2022

Der Online-Kurs findet von 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr statt, das sind jeweils 6 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten zzgl. Pause.

Beschreibung

Eine sinnvolle und hilfreiche Förderung von Personen mit Kommunikationsbeeinträchtigungen hängt stark von der eingesetzten Methode ab. Aber welche Methode ist die Richtige für die jeweilige Person? Hier hilft nur eine gute Diagnostik. Diese Fortbildung verschafft Ihnen einen Überblick über das nötige Wissen und damit die Grundlagen für eine erfolgreiche Kommunikationsunterstützung der von Ihnen betreuten Person(-en).

Das Spektrum der Methoden in der Unterstützten Kommunikation ist breit. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden zur UK-Diagnostik verschiedene Verfahren und Inventare entwickelt. Jede Methode hat ihre Berechtigung und ihre Stärken. Gleichzeitig unterscheidet sich jeder Einzelfall und jede Person mit den individuellen Gründen für den Sprachverlust voneinander. Wie finde ich heraus, welche Methode für diesen Einzelfall die Richtige ist?

Grundlage für Ihre Arbeit ist neben Ihrer persönlichen Qualität die Auswahl der richtigen Methode. Hierfür wird im Rahmen der Fortbildung zunächst ausgewähltes Wissen zur Entwicklungspsychologie vermittelt. Darauf aufbauend werden unterschiedliche aktuelle diagnostische Verfahren und Inventare aus dem Fachbereich der Unterstützten Kommunikation vorgestellt. Im Anschluss daran erhalten Sie die Gelegenheit, diese praktisch und mit Unterstützung zu erproben.

Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation (Gesellschaft für UK)

Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e. V.
Aliki Nalbantis
Tel.: 0221 98945217