Datenschutz im Reha-Prozess

04.11.2021
Online

Erfolgreiche Gestaltung von Rehabilitation setzt eine zielgenaue Bedarfsermittlung und oft auch die Zusammenarbeit verschiedener Akteure im Reha-Prozess voraus. Im Rahmen der Bedarfsermittlung ist die Erhebung individueller, oft gesundheitsbezogener Daten und bei der trägerübergreifenden Zusammenarbeit die Übermittlung solcher Daten notwendig. Zugleich sind der vertrauliche Umgang mit personenbezogenen Daten und die Wahrung von Persönlichkeitsrechten zentrale Ziele des Datenschutzes. Dementsprechend sind Datenerhebung und -übermittlung (als die wesentlichsten Datenverarbeitungsschritte) grundsätzlich nur insoweit zulässig, wie sie für die Erfüllung gesetzlicher Aufgaben erforderlich sind oder ggf. durch Einwilligung legitimiert werden können. Auf Basis von Arbeitsgruppenergebnissen (Reha-Träger, Ministerien, Datenschutzbehörden u. a.) zeigt das Seminar auf, wie diese Anforderungen im Reha-Prozess umgesetzt werden können. Dabei gilt der Grundsatz: Herr über seine Daten ist der Leistungsberechtigte.

Ziel des Seminars

Die rechtlichen Grundlagen zum Datenschutz für die Anwendung im Reha-Prozess zu überblicken ist das Ziel dieses Online-Seminars. Im Zentrum stehen die einschlägigen Vorschriften zum Datenschutz (u. a. EU-DSGVO, SGB X) und zum Reha-Prozess (SGB IX und Konkretisierungen in der GE-Reha-Prozess) insbesondere zur Zuständigkeitsklärung, Bedarfsermittlung und -feststellung sowie zur Teilhabeplanung. Die Regelungen, ihr rechtlicher Zusammenhang und ihre Bedeutung werden überblicksartig erläutert. Beispiele und Musterformulare runden die Orientierung für den praktischen Umgang mit personenbezogenen Daten im Reha-Prozess ab.

Geplante Inhalte

  • „Welche personenbezogenen Daten sind für die Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben und die dafür notwendigen konkreten Schritte erforderlich?
  • Gesetzliche Neuerungen seit 2018: Bundesteilhabegesetz und EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Wie weit reicht die gesetzliche Legitimation zur Datenerhebung und -übermittlung?
  • „Wo bedarf es einer Einwilligung des Leistungsberechtigten – und wo nicht?

Zeit:
10:30 bis 12:30 Uhr

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR)

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V.

Solmsstraße 18
60486 Frankfurt am Main

Telefon: 069  60 50 18 - 0
Fax:       0 69  60 50 18 - 29

E-Mail: fortbildung@bar-frankfurt.de