Das demenzsensible Krankenhaus

17.10.2019
Mainz

Ein Krankenhausaufenthalt ist für Menschen mit Demenz und deren Angehörige häufig eine schwierig zu meisternde Situation. Oftmals wird ein Krankenhausaufenthalt als einschneidendes Erlebnis empfunden, das mit einem deutlichen Einbruch der Fähigkeiten im Verlauf und auch nach dem Krankenhausaufenthalt einhergeht. Die Abläufe und Maßnahmen im Klinikalltag sind meist hoch komplex und lassen in der Regel wenig Zeit, um den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz gerecht zu werden. Mit einer stetig zunehmenden Arbeitsbelastung stößt auch das Krankenhauspersonal bei der Versorgung von Menschen mit Demenz oftmals an Grenzen. Um den Aufenthalt von Menschen mit Demenz in einem Krankenhaus wesentlich zu verbessern, müssen die Probleme von allen Beteiligten gemeinsam angegangen werden. So braucht es angemessene Strukturen und Abläufe, wie beispielsweise ein optimiertes Übergangsmanagement. Wie sich die aktuelle Situation der rheinland-pfälzischen Krankenhäuser zum Thema Demenz darstellt und welche Möglichkeiten es gibt, gute Konzepte für die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Demenz in Krankenhäusern umzusetzen, sollen Sie im Rahmen dieser Tagung erfahren.

Landes-Netz-Werk Demenz, Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG)

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG)
Beate Layh
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz

Tel.: 06131 2069-21

E-Mail: blayh@lzg-rlp.de