ABGESAGT: Zurück in den Job, aber nachhaltig! – Teilhabekonzepte nach Krebs und anderen schweren Erkrankungen

15.05.2020
Halle (Saale)

Mit großem Bedauern haben sich die DVfR und ihre wissenschaftlichen Kooperationspartner an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Kassel, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie am Zentrum für Sozialforschung Halle entschieden, die geplante Fachtagung am 15. Mai 2020 in Halle (Saale) abzusagen. Die Entscheidung fiel nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung sämtlicher Risiken und in Anbetracht der derzeit unklaren Risikosituation bei der Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2).

Wir planen, die Fachtagung im 1. Quartal 2021 nachzuholen.

Veranstalter werden auch in diesem Fall die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) und kooperierende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Projekt „Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts bis 2021“ sowie voraussichtlich die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft (SAKG) sein.

Viele Menschen mit der Diagnose Krebs oder anderen schweren Erkrankungen, die während ihrer Krankheit oder nach einer längeren krankheitsbedingten Unterbrechung der Erwerbsarbeit (wieder) arbeiten möchten, stehen vor besonderen, systembedingten Herausforderungen. Wie nachhaltige Teilhabe am Arbeitsleben mit Blick auf die spezifischen Bedarfslagen im Spannungsfeld sozialrechtlicher, arbeitsrechtlicher, medizinischer und lebensweltlicher Fragen gestaltet werden kann, bleibt Thema der geplanten interdisziplinären Fachtagung.

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Uni Halle-Wittenberg), Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft (SAKG)