3. Fachtag über das Potenzial der UN-Behindertenrechtskonvention

11.11.2021
Online

Am 11.11.2021 veranstaltet die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte in Kooperation mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Fachtag zum Abschluss des Projektes „Die UN-Behindertenrechtskonvention in der betreuungsgerichtlichen Praxis“.
           
Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist seit 2009 in Deutschland unmittelbar geltendes Recht. Sie steht für einen Paradigmenwechsel in der Sichtweise auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen und setzt wichtige Akzente, die das Fachrecht nicht unberührt lassen. Im Projekt „Die UN-Behindertenrechtskonvention in der betreuungsgerichtlichen Praxis“ veranstaltete die Monitoring-Stelle bundesweite Fortbildungen für Richter*innen und Rechtspfleger*innen zur UN-BRK. Zusätzlich fanden Qualifizierungsangebote für weitere Multiplikator*innen aus dem Betreuungswesen, darunter Menschen mit rechtlicher Betreuung, statt. Gefördert wurde das Projekt durch das BMAS.
 
Die Keynote des Fachtages hält Prof. Dr. Andreas Paulus, Richter am Bundesverfassungsgericht. Nach der Vorstellung zentraler Projektergebnisse erfolgt eine Podiumsdiskussion über die Potenziale der aktuellen Betreuungsrechtsreform. Die Veranstaltung findet online statt, weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in der angehangenen Einladung. Gerne können Sie die Einladung an mögliche Interessierte weiterleiten.
 
Zeit: 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Bitte melden Sie sich über folgende Emailadresse an: un-brk@dimr.de. Die Anmeldefrist endet am 01.11.2021.

Programm

11:00 Uhr    Grußworte

Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte

11:20 Uhr    Keynote

Prof. Dr. Andreas L. Paulus, Richter des 1.Senats des BVerfG

12:00 Uhr    Pause

12:15 Uhr    Input: Die UN-Behindertenrechtskonvention anwenden! Bericht zum Abschluss des Projekts „Die UN-Behindertenrechts-konvention in der betreuungsgerichtlichen Praxis“

Dr. Sabine Bernot, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention im Projekt

Ergänzende Stimmen aus dem Expertenkreis des Projektes:

  • Uwe Harm, Rechtspfleger a. D.
  • Prof. Dr. Dagmar Brosey, TU Köln
  • Dr. Jana Offergeld, Monitoring-Stelle UN-BRK des Deutschen Instituts für Menschenrechte

Anschließend Möglichkeit zu Rückfragen aus dem Publikum

13:00 Uhr    Mittagspause

13:45 Uhr    Podiumsdiskussion „Das Potenzial der Betreuungsrechtsreform für die Umsetzung der UN-BRK

  • Prof. Dr. Andreas Paulus, Richter am Bundesverfassungsgericht
  • Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Annette Schnellenbach LL.M., Leiterin des Referats I A 6 (Betreuungsrecht; Frauenpolitik), BMJV
  • Peter Winterstein, Vizepräsident des OLG Rostock i. R., 1. Vorsitzender des „Betreuungsgerichtstags“
  • Dr. Rolf Marschner, Rechtsanwalt, Autor und Herausgeber von Kommentaren
  • Eva Buchholz, M. A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Medizinischen Hochschule Brandenburg („Peer-Forscherin“, Fokus: Patientenbeteiligung)

Moderation: Dr. Leander Palleit, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Instituts

                   Anschließend Diskussion mit dem Publikum

15:00 Uhr    Verabschiedung / Ende der Veranstaltung

Deutsches Institut für Menschenrechte (DIMR)

Deutsches Institut für Menschenrechte
Dr. Sabine Bernot

Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin

Tel.: 030 259 359-448
E-Mail: bernot@institut-fuermenschenrechte.de