21. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung

05.-07.10.2022
Potsdam

Das Deutsche Netzwerk für Versorgungsforschung (DNVF) e. V. lädt zum 21. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung ein. Der Kongress findet vom 5.10. bis 7.10. 2022 in Potsdam statt. Unter dem Motto „Versorgungsforschung – Nutzen für die klinische Praxis - Potentiale und Perspektiven“ wird diskutiert werden, welchen Nutzen die Versorgungsforschung für die klinische Realität und somit konkret für Patient*Innen bereithält. Darüber hinaus soll ausgelotet werden welche Potentiale sich z. B. aus dem Innovationsfonds flächendeckend implementieren lassen und wo dieser Transfer bereits gelungen ist.

Im ersten Track wird am Beispiel ausgewählter medizinischer Disziplinen wie z. B. der Allgemeinmedizin, Onkologie, Neurologie, Palliativmedizin und Psychiatrie international diskutiert, wie mit versorgungsnahen Daten und speziell Registern Wissen für die Versorgung generiert werden kann. Ziel ist es, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, welche Möglichkeiten jetzt schon bestehen, wie wir im internationalen Kontext voneinander lernen können und was wir perspektivisch brauchen.

Entlang der Translationskaskade sollen im zweiten Track potentielle (methodische) Fehlerquellen diskutiert werden, die den Erfolg oder Misserfolg von Studien ausmachen. Hierzu gehören die Generierung von Studienhypothesen, die Erarbeitung des Studiendesigns, die Durchführung von Studien sowie eine optimale Auswertung und Implementierung der Ergebnisse in die klinische Praxis.

Im dritten Track werden innovative Studiendesigns vorgestellt und diskutiert. Besondere Bedeutung kommt hier der Back-Translation zu, um aus gewonnenen Studienergebnissen korrekte Rückschlüsse für neue Studien zu ziehen, sowie zudem Ansatzpunkte zu identifizieren, um die klinische Versorgung effektiv und langfristig gestalten zu können. In diese Diskussion wird auch die Evaluation von integrierten Versorgungsprogrammen Eingang finden.

Freie und aktuelle Themen der Versorgungsforschung wie z. B. Long-Covid, qualitative Methoden, Gesundheitskompetenzoder Digital Health werden im vierten Track behandelt.

Der Kongress richtet sich an alle an der Versorgungsforschung Interessierten, insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Versorgungsrealität kontinuierlich zu evaluieren und zu optimieren, soll das Hauptanliegen sein.

TRACK 1: Versorgungsstudien in Deutschland heute

„Work in progress“ könnte das Motto dieses Tracks sein. Hier kann man alle Versorgungsstudien einreichen, die man gerade plant, durchführt, vorstellen oder diskutieren möchte.

Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • Zusammenarbeit im Gesundheitswesen
  • Versorgungsorganisation und interprofessionelle Zusammenarbeit
  • Gesundheitsökonomische Evaluation
  • Gesundheitssystem
  • Demenz
  • Gesundheitskompetenz
  • Palliativversorgung
  • versorgungsnahe Daten / Register
  • und weitere Themen

TRACK 2: Forschende lernen von Forschenden

Unter dem Motto „Forschende Lernen von Forschenden“ sollten hier Beiträge eingereicht werden, die zu einer (selbst)kritischen Diskussion und fachlichem Erfahrungsaustausch einladen sollen. D.h. konzeptionelle und wissenschaftliche, methodische, aber auch forschungspraktische Aspekte von Versorgungsforschungsstudien sollen durchleuchtet, beleuchtet und besprochen werden.

Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • Versorgungsleistungen und -technologien
  • Telemedizin und Digitalisierung
  • Regionale Versorgungsformen
  • Prävention
  • Rehabilitation und Heilpädagogik
  • Regionale Versorgungsformen
  • Pflege
  • Partizipative Forschung (Patient-Profession-Interaktion)
  • Aus – und Fortbildung in der Versorgungsforschung
  • Implementierung und Praxistransfer
  • Rekrutierung/Incentives
  • und weitere Themen

TRACK 3: Versorgungsforschung 4.0

In diesem Track soll die Versorgungsforschung der Zukunft zu Wort kommen. Neue Designs, Methoden der Datenerfassung, innovative Analyse bekannter Daten, neue Datenformate etc., aber auch Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen der Einbeziehung von Patient:innen sollen vorgestellt und entwickelt werden.

Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • Feld-/Datenzugang/ Register
  • Datennutzung/Datenschutz/Ethik
  • Forschungs-, Daten- und Wissensmanagement
  • Künstliche Intelligenz und Deep Learning
  • Partizipative Forschung
  • Anwendung von Theorien in der Versorgungsforschung
  • Wissenschaftskommunikation
  • Interdisziplinarität
  • Living Guidelines und Living Reviews
  • Internationale Vernetzung
  • und weitere Themen

TRACK 4: COVID-19 und Mixed BAG

Dieser Track widmet sich dem Thema Covid-19 und ist gleichzeitig offen für Themen „dazwischen“ und „passen nicht bei den anderen Tracks rein“. Hier zeigt sich die ganze Breite unseres Faches, und die unmittelbar und nicht ganz so unmittelbar angrenzenden Wissenschaftsgebiete. Gerade deshalb wichtig, innovativ, kreativ und anregend für alle, die an Versorgungsforschung interessiert sind.

Folgende Themen stehen zur Auswahl:

  • COVID-19 und Long-Covid
  • Strukturen und Netzwerke
  • Bedarfsplanung und Steuerung
  • Patient Reported Outcomes
  • Organisationsentwicklung und Work Force
  • Öffentlicher Gesundheitsdienst und Public Health
  • Neue Ergebnisse aus den DNVF-Arbeits- und Fachgruppen
  • offene Themen

Kongress- und Kulturmanagement GmbH (KUKM)

Kongress- und Kulturmanagement GmbH

Telefon: +49 3643 2468-0
E-Mail: info@kukm.de