13. Deutscher REHA-Rechtstag

08.11.2019
Berlin

Der Deutsche REHA-Rechtstag ist das Forum für den fachlichen Austausch rund um das Recht der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen, für Dienste und Einrichtungen, Leistungsträger, Verbände, für Beratung und Prozessvertretung. Die Neuregelungen im Bundesteilhabegesetz betreffen die medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation sowie Schnittstellen zu Pflege und Akutbehandlung. Betroffen sind Renten-, Kranken- und Unfallversicherung, Pflegekassen, Bundesagentur, Jobcenter, Jugendamt, Versorgungsamt, Integrationsamt. Und: Zum 01.01.2020 tritt das neue Recht der Eingliederungshilfe in Kraft.

Wissenschaftliche Leitung und Moderation:

Prof. Dr. Felix Welti, Universität Kassel

Vorträge

Das neue Leistungserbringungsrecht der Eingliederungshilfe

  • Ein Überblick
    Prof. Dr. Arne von Boetticher, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Fachbereich Sozialwegen
  • Notwendige Bestandteile der Leistungsvereinbarungen
    Roland Rosenow, Deutscher Caritasverband e.V., Arbeitsstelle Sozialrecht, Freiburg im Breisgau
  • Erfahrungen aus Sicht der Leistungsträger
    Dr. Johannes Reimann, Schleswig-Holsteinischer Landkreistag, Referat Jugend und Soziales
  • Erfahrungen aus Sicht der Leistungserbringer
    Ursula Schulz, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, Bayern

Qualitätssicherung in der Rehabilitation: Abgrenzung und Zuständigkeit bei konkurrierenden Qualitätssicherungsverfahren
Dirk van den Heuvel, Rechtsanwalt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geriatrie e. V., Berlin 

Genehmigungsfiktion nach § 18 SGB IX

  • Aus wissenschaftlicher Sicht
    Prof. Dr. Torsten Schaumberg, Fachhochschule Nordhausen
  • Aus richterlicher Sicht 
    Dr. Peter Ulrich, LSG Sachsen-Anhalt
  • Aus anwaltlicher Sicht
    Dr. OIiver Tolmein, Rechtsanwalt, Hamburg 

Aktuelle Rechtsprechung der Sozialgerichte zu Reha-Schiedsstellen nach § 111b SGB V
Dr. Sebastian Weber, Rechtsanwalt, München 

Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1: Erhebung, Nutzung und Übermittlung von Gesundheitsdaten bei Reha- und Teilhabeleistungen – Datenschutz nach der DSGVO

Arbeitsgruppenleitung:
Christof Lawall, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V., Berlin

Impulsreferate:
Prof. Dr. Hans-Herrmann Dirksen, Rechtsanwalt, Frankfurt am Main
N.N.

Arbeitsgruppe 2: Abgrenzung von Pflege und Sozialer Teilhabe

Arbeitsgruppenleitung:
Prof. Dr. Felix Welti, Universität Kassel

Impulsreferate:

  • Aus wissenschaftlicher Sicht
    Prof. Dr. Gabriele Kuhn-Zuber, Katholische Hochschule Berlin 
  • Aus Sicht der Leistungserbringer
    Janina Bessenich, Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V.

Deutsche AnwaltAkademie, Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR), Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED)

Maritim proArte Hotel
Friedrichstraße 151
10117 Berlin
Tel.: 030  20335

349,- EUR Mitglieder DEGEMED, DVfR und/oder Mitglieder Deutscher Anwaltverein
385,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt. 

Wir empfehlen dieses Seminar zur Pflichtfortbildung gemäß § 15 FAO.

Anmelden können Sie sich auf der Homepage der DeutschenAnwaltAkademie.

Sie können sich auch über unser Kontaktformular oder per Fax (030 726153-111) anmelden.

Ein Fax-Anmeldeformular [PDF-Datei, 230 KB] finden Sie hier.

Deutsche AnwaltAkademie
Petra Schrinner

Tel.: 030 / 726153-134
Fax: 030 / 726153-111

E-Mail: schrinner@anwaltakademie.de