DVfR-Kongress 2021: Hilfsmittel sichern Teilhabe – Technik für Inklusion in Alltag und Beruf

08.-09.11.2021
Online

Aufgrund der Corona-Situation wird der Kongress als digitale Veranstaltung angeboten.

Das Angebot an Hilfsmitteln wächst stetig. Hilfsmittel werden für nahezu alle Lebensbereiche angeboten, von Pflegehilfsmitteln, Orthesen, Prothesen bis hin zu elektronischen Steuerungen, Kommunikationssystemen und neuen Softwareanwendungen. Dank moderner Technologien entwickelt sich dieser Bereich rasant. Für Menschen mit Behinderungen sind Hilfsmittel ein fördernder Kontextfaktor, der sich entscheidend auf Teilhabechancen und Inklusion auswirkt, können aber auch ein Inklusionshindernis darstellen, abhängig von den individuellen, oft sehr heterogenen Bedarfslagen. Die Auswahl an Hilfsmitteln sollte sich nach Art und Umfang der Beeinträchtigungen der Körperfunktionen richten, individuelle Teilhabeziele und Kontextfaktoren berücksichtigen. Grund genug, sich einmal intensiv mit diesem Thema zu befassen.

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Der Kongress der DVfR beleuchtet neben technischen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten auch die Probleme der Betroffenen, den Zugang zu Hilfsmitteln, Fragen der Verwaltungs- und Verordnungspraxis sowie mögliche Anwender- und Datensicherheitsrisiken. Auch ethische Fragen sollen diskutiert werden. Anliegen der DVfR ist es, die Hilfsmittelversorgung für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Behinderungen sicherzustellen und dafür die Rolle der Rehabilitation zu stärken.

Wir laden unsere Mitglieder, Expertinnen und Experten, Praktikerinnen und Praktiker sowie interessierte Personen herzlich zu unserem neuen Kongress-Termin 2021 ein. Wir freuen uns auf einen intensiven fachlichen Diskurs - auch im Online-Format.

In Kürze entsteht die digitale Anmeldeseite für den DVfR-Kongress.

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR)

DVfR-Kongress 2021: Hilfsmittel sichern Teilhabe – Technik für Inklusion in Alltag und Beruf
 

1. Kongresstag |  Montag, 8. November 2021

Moderation: Arnd Longrée, DVfR-Vorstand

9:30 Uhr     
Eröffnung
Prof. Dr. Bernhard Greitemann, Kongresspräsident und DVfR-Vorstand

9:45 Uhr
Kongressansprache
Bundesminister für Arbeit und Soziales (angefragt)

10:00 Uhr
Hilfsmittel als Teilhabechance – Was bringen die neuen Techniken?
Prof. Dr. Bernhard Greitemann, Kongresspräsident und DVfR-Vorstand

10:30 Uhr - PAUSE

10:45 Uhr
Diskussion: Hilfsmittel zur Teilhabesicherung – Möglichkeiten und Grenzen
Moderation: Arnd Longrée, DVfR-Vorstand

Gesprächsteilnehmende:

  • Regina Arend, Patientin
  • Gerlinde Bendzuck, Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin
  • Heinrich Popow, mehrmaliger Paralympics-Sieger, Welt- und Europameister
  • Christiane Möller, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband
  • Dr. Mona Dreesmann, Sozialpädiatrisches Zentrum Potsdam
  • Prof. Dr. Bernhard Greitemann, Kongresspräsident und DVfR-Vorstand

12:00 Uhr - PAUSE

12:30 Uhr    Workshops - parallele Durchführung:

  • Workshop 1
    Hilfsmittel an den Extremitäten (Mobilität, Greiffunktion): Aktuelle Entwicklungen
  • Workshop 2
    Hilfsmittelversorgung nach dem Bundesteilhabegesetz

14:00 Uhr - PAUSE

14:15 Uhr     Workshops - parallele Durchführung:

  • Workshop 3
    Hilfsmittel und deren Beitrag zu Rehabilitation und Teilhabe: Individualisierung durch passgenaue Versorgung
  • Workshop 4
    Hilfsmittelversorgung bei Menschen mit schweren und sehr schweren Beeinträchtigungen

15:45 Uhr - PAUSE

16:00 Uhr    Workshops - parallele Durchführung:

  • Workshop 5
    Hilfsmittel, Arbeit und öffentliche Mobilität unter Teilhabeaspekten
  • Workshop 6
    Schnittstellenproblematik in der Hilfsmittelversorgung: Krankenhaus/ Reha/ Pflege/ Häuslichkeit

17:30 Uhr     
Ende des ersten Kongresstages
_____________________________________________________________________

2. Kongresstag  |  Dienstag, 9. November 2021

Moderation: Walter Krug, DVfR-Vorstand

9:30 Uhr    
Hilfsmittel sichern Teilhabe – Ethische Grundsätze zum Spannungsfeld zwischen Teilhabe, Selbstbestimmung und Verwirklichungskosten
Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl, Berliner Institut für christliche Ethik und Politik

10:00 Uhr
Teilhabe durch Versorgung mit Hilfsmitteln – Stand und Handlungsbedarf aus gesetzgeberischer Perspektive
Dr. Roy Kühne, Mitglied des Deutschen Bundestags (angefragt)

10:30 Uhr
Grenzen in der Hilfsmittelversorgung – Aspekte des Leistungsrechts
Prof. Dr. Felix Welti, Universität Kassel

11:00 Uhr - PAUSE

11:15 Uhr
Diskussion: Hilfsmittel sichern selbstbestimmte Teilhabe –
Spannungsfeld zwischen Bedarfsermittlung, Teilhabe und Kosten

Moderation: Dr. Rolf Buschmann-Steinhage, DVfR-Vorstand

Gesprächsteilnehmende:

  • Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Gernot Kiefer, GKV-Spitzenverband
  • Dr. Dietmar Rohland, MDK Niedersachsen
  • Dr. Martin Danner, BAG Selbsthilfe
  • Christoph Beyer, LVR Rheinland, BIH Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen
  • Prof. Hans Georg Näder, Otto Bock HealthCare GmbH
  • Ralf Rensinghoff, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
  • Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, DVfR-Vorsitzender

12:30 Uhr - PAUSE

13:00 Uhr     Workshops - parallele Durchführung:

  • Workshop 7
    Assistive Technologien: Mensch und Digitalisierung
  • Workshop 8
    Unterstützte Kommunikation: Technische Möglichkeiten versus selbstbestimmte Teilhabe

14:30 Uhr - PAUSE

14:45 Uhr   Workshops - parallele Durchführung:

  • Workshop 9
    Rehabilitation 4.0: Datenerfassung und -auswertung versus Selbstbestimmung
  • Workshop 10
    Künstliche Intelligenz in der beruflichen Rehabilitation

16:20 Uhr    
Schlusswort
Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, DVfR-Vorsitzender

16:30 Uhr    Ende des zweiten Kongresstages

_____________________________________________________________

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Aufgrund der Corona-Situation wird der Kongress als digitale Veranstaltung angeboten.

Mitglieder der DVfR:  50 Euro
Nicht-Mitglieder:  65 Euro

Studierende, Arbeitslose:  50 Euro

 

Fortbildungspunkte für Ärztinnen/ Ärzte werden bei der Ärztekammer Baden-Württemberg beantragt.

Pflegekräfte erhalten 10 Fortbildungspunkte (RbH), bei Disability Managerinnen/ Managern werden 10 CDMP-Stunden angerechnet für die Teilnahme an der Gesamtveranstaltung.

Bei Therapeutinnen und Therapeuten (Heilmittelerbringer) gilt die Teilnahmebescheinigung als Nachweis.

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg

Telefon: 06221 187901-0
Telefax: 06221 166009

E-Mail: info@dvfr.de

Kongresspräsident

Prof. Dr. Bernhard Greitemann, DVfR-Vorstand

Grußwort