15.10.2008

"Welche Bordmittel braucht die inklusive Schule?" - Fachtagung am 9. Oktober 2008 in Kassel

Am 9. Oktober 2008 veranstaltete die DVfR in Kassel eine eintägige Fachtagung mit dem Titel "Welche Bordmittel braucht die inklusive Schule?" Der Weg hin zu einer flächendeckenden Öffnung allgemeiner Schulen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen, wie sie in Artikel 24 der UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen als internationales Ziel definiert ist, scheint auch in Deutschland noch relativ weit.

Wie kann das Recht auf inklusive Beschulung in Deutschland verwirklicht werden? Welche Voraussetzungen müssen an Regelschulen geschaffen werden, um alle Kinder entsprechend ihrem individuellen Förderbedarf zu unterstützen? Wie kann das Know-how der Sonderpädagogik an allen Schulen zum Einsatz kommen? Diese und weitere Fragen waren Gegenstand der Tagung, die unter Mitwirkung des DVfR-Ausschusses "Schule und Erziehung" vorbereitet wurde.

Die Tagungsleitung übernahm Prof. Dr. Sieglind Ellger-Rüttgardt Humboldt-Universität Berlin. Schirmherrin war Karin Evers-Meyer, MdB, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. 14 Mitwirkende haben miteinander diskutiert, darunter auch die stellvertretende Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Ingrid Körner, Hamburg.

Downloads

Programm zur Fachtagung

Grußwort Evers-Meyer

Tagungsreader Oktober 2008