28.04.2020

Verband Sonderpädagogik fordert sonderpädagogische Konzepte im Kontext der Wiedereröffnung von Bildungseinrichtungen

Der Verband Sonderpädagogik (vds) hat sich am 24. April 2020 mit einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gewandt und sich dafür ausgesprochen, Expertinnen und Experten für Kinder und Jugendliche, Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte sowie Sonderpädagoginnen und -pädagogen in die politischen Beratergremien im Kontext der Wiedereröffnung von Bildungseinrichtungen aufzunehmen.

Der vds fordert alle Entscheidungsträger auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene auf, bei der Wiedereröffnung von Bildungseinrichtungen, die im Zusammenhang mit der Corona-Krise geschlossen waren oder sind, auch die Kinder und Jugendlichen in den Blick zu nehmen, deren Möglichkeiten auf Teilhabe stark eingeschränkt sind. Für die Wiederaufnahme der Arbeit in den Kindergärten, Schulen und Einrichtungen der Behindertenhilfe und die besonderen Bedarfe unterschiedlicher Personenkreise seien dringend Konzepte und Maßnahmen zu entwickeln, um Gefährdungen und psychische Folgeerscheinungen abzuwehren, heißt es in dem offenen Brief des vds. Der Verband sieht in der Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) eine Grundlage, insbesondere sonder-/pädagogische Aufgaben anzuvisieren und Lösungswege zu entwickeln.

„Wir schließen uns deshalb den Forderungen der DAKJ ausdrücklich an, in die politischen Beratergremien auf Bundes- und Länderebenen unbedingt Expertinnen und Experten für Kinder und Jugendliche, insbesondere auch für diejenigen mit massiven Teilhabeeinschränkungen, Kinder- und Jugendärzte sowie Sonderpädagogen aufzunehmen“, schreiben die Verantwortlichen. Dem Umfang der Herausforderungen könne nur mit der Bündelung aller Kräfte und Kompetenzen und einem gemeinsamen Vorgehen im Sinne aller Kinder und Jugendlichen auf den Grundlagen der Kinderrechts- und der UN-Behindertenrechtskonvention entschieden begegnet werden.

Zum offenen Brief an die Bundeskanzlerin auf der Webseite des vds

Zur Stellungnahme der DAKJ

(Quelle: Verband Sonderpädagogik, Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin)