24.09.2021

Umfrage zur Zugänglichkeit von Lesematerialien für Menschen mit Sehbehinderungen

Urheberrechte, Digitalisierung und Zugangswege zu schriftlichen Inhalten sind Themen im Forschungsprojekt „Rethinking digital copyright law for a culturally diverse, accessible, creative Europe" (reCreating Europe). Mit einer aktuellen Umfrage sollen die Erfahrungen und Meinungen von Menschen, die blind sind oder eine Sehbehinderung haben, auswertet werden. Das Projekt wird von der Europäischen Union (EU) gefördert.

Menschen, die blind sind oder eine Sehbehinderung haben und in Italien, Irland, Schweden, Deutschland, Ungarn oder den Niederlanden leben, sind aufgerufen an der aktuellen Online-Umfrage zur Zugänglichkeit von Lesematerialien teilzunehmen und ihr Feedback zu geben. Es geht dabei um ihre Erfahrungen mit verschiedenen Kanälen, der Zugänglichkeit und ihre persönliche Auffassung zu Urheberrechten und Digitalisierung. Um verschiedene Perspektiven zu erfassen, können die Teilnehmenden auch Themen aufwerfen, die für sie von Bedeutung sind.

Auf Basis der wissenschaftlichen Auswertungen wollen die Forschenden einen Kodex bewährter Verfahren und eine Reihe politischer Empfehlungen an die EU und die nationalen Gesetzgeber formulieren.

Das Projekt reCreating Europe gliedert sich in die Kartierung, Messung und Bewertung von Technologien sowie die Gestaltung der Zukunft des digitalen Urheberrechts und der digitalen Kultur und Kreativität. Dabei sollen Forschende, Bibliotheken, Urheberrechtsexpertinnen und Experten, politische Verantwortliche und andere Interessengruppen zusammengebracht werden, um den erforderlichen Rechtsrahmen für eine kulturell vielfältige Produktion und einen inklusiven Zugang bzw. Konsum zu klären.

Nachtrag vom 5. Oktober 2021: Die Umfrage „Accessibility of reading materials for people with visual impairments“ ist inzwischen abgeschlossen. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter www.recreating.eu.

(Quelle: reCreating Europe)