28.11.2019

K.-Dieter Voß zum Ehrenmitglied der DVfR benannt

Für seine langjährige, engagierte Arbeit in der DVfR sowie sein kontinuierliches Wirken für die Weiterentwicklung der Rehabilitation hat die DVfR-Mitgliederversammlung K.-Dieter Voß am 19. November 2019 zum Ehrenmitglied der DVfR ernannt.

von links: Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann (Vorsitzender der DVfR), K.-Dieter Voß und Dr. Wolfgang Blumenthal (Ehrenvorsitzender der DVfR)„Wir schätzen K.-Dieter Voß, weil er sich seit vielen Jahren in der DVfR und darüber hinaus für die Weiterentwicklung der Rehabilitation außerordentlich engagiert hat – gemäß seiner Überzeugung, dass Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Behinderungen bedarfsgerechte soziale Unterstützungsangebote erhalten müssen, um selbstbestimmt teilhaben zu können“, betonte Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, Vorsitzender der DVfR, während der Mitgliederversammlung in Berlin.

Seit 34 Jahren ist K.-Dieter Voß persönliches Mitglied der DVfR. 20 Jahre lang war er als Vertreter der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Mitglied des Hauptvorstands der DVfR und über 12 Jahre auch des geschäftsführenden Vorstands. Seit 2012 bekleidet er für die Gruppe der Einzelmitglieder einen Sitz im Hauptvorstand und wirkt bis heute maßgeblich an der fachlichen und sozialpolitischen Arbeit der DVfR mit. Darüber hinaus leitete er mehrere Veranstaltungen der DVfR sowie von 2011 bis 2015 den Fachausschuss „Postakute Neuro-Rehabilitation und Nachsorge Erwachsener“. Seit 2017 ist er Leiter des Fachausschusses „Rehabilitation vor und bei Pflegebedürftigkeit“, der aktuell ein Positionspapier erarbeitet, welches Lösungsoptionen für bestehende Rehabilitationsdefizite für Menschen mit Pflegebedürftigkeit oder bei drohender Pflegebedürftigkeit aufzeigen wird.

Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit übernahm K.-Dieter Voß viele Jahre Führungspositionen beim BKK Bundesverband sowie beim GKV-Spitzenverband, den er ab 2007 mit aufbaute.

K.-Dieter Voß war häufig Impulsgeber für eine ganze Reihe von Reha-Themen, vor allem im Zuständigkeitsbereich der GKV, für die Umsetzungsstrategien, Konzepte und Reha-Angebote zu entwickeln waren, zum Beispiel für die ambulante wohnortnahe Rehabilitation, die neurologische Frührehabilitation und das Phasenmodell der neurologischen Rehabilitation, die Beteiligung der Patientenselbsthilfe und Selbsthilfeförderung sowie die integrierte Versorgung. Bis heute ist er ein geschätzter und gefragter Diskussionspartner.

Weitere Informationen zum Werdegang von K.-Dieter Voß finden Sie unter www.dvfr.de/mitglieder/ehrenmitglieder