08.10.2021

Jetzt anmelden zu DVfR-KONGRESS 2021: Hilfsmittel sichern Teilhabe – Technik für Inklusion in Alltag und Beruf

Hilfsmittel gibt es für nahezu alle Lebensbereiche und sie bieten für Menschen mit Behinderungen viele Chancen in Alltag und Arbeitswelt. Sie stehen deshalb im Mittelpunkt des zweitägigen Online-Kongresses der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) am 8. und 9. November 2021. Neben technischen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten werden auch der Zugang zu Hilfsmitteln, Fragen der Verwaltungs- und Verordnungspraxis, ethische Fragen sowie mögliche Anwender- oder Datensicherheitsprobleme beleuchtet.

Die Hilfsmittelversorgung für Menschen mit gesundheit­lichen Beeinträchtigungen und Behinderungen sicherzustellen und die Rolle der Rehabilitation zu stärken, ist ein wichtiges Anliegen der DVfR. Auf dem Gebiet der Hilfsmittel und assistiven Technologien sind rasante Fortschritte zu verzeichnen. Deshalb greift die DVfR diese Themen in ihrem diesjährigen Kongress in Vorträgen, Diskussionsrunden und insgesamt zehn Workshops auf.

Hilfsmittel werden für die unterschiedlichsten Bedarfe  angeboten, von Pflegehilfsmitteln, Orthesen, Prothesen bis hin zu elektronischen Steuerungen, Kommunikationssystemen und neuen Softwareanwendungen. „Für Menschen mit Behinderungen bieten sich hier einerseits vielfältige Chancen auf eine bessere Reintegration und Teilhabe, selbständigere Mobilität, Lebensführung und Integration in das soziale Leben, andererseits darf man aber auch nicht übersehen, dass diese rasante Entwicklung durchaus auch Risikopotenziale zeigt,“ so Kongresspräsident Prof. Dr. Bernhard Greitemann. Diesbezüglich nennt er in seinem Grußwort die Wahrung der Selbstbestimmung über persönliche Daten oder etwa die mögliche Ausgrenzung bestimmter Betroffenengruppen aus einer Entwicklung. Bei der Programmgestaltung ist daher neben der Information zu den Möglichkeiten der neuen Technologien auch Raum gegeben, dass Betroffene selbst ihre Wünsche und Sorgen äußern können.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bietet der Kongress eine breite Informationsplattform für alle Interessierten zu aktuellen Entwicklungen im Hilfsmittelbereich, assistiven Technologien, zur Ausgestaltung der Hilfsmittelversorgung und Schnittstellenproblematiken sowie zu Teilhabeaspekten. Die DVfR und Prof. Dr. Bernhard Greitemann laden zum intensiven Austausch ein. 

Weitere Informationen

  • Das ausführliche Programm und weitere Informationen bietet die Veranstaltungsseite.
  • Anmeldungen sind bis zum 5. November 2021 über spezielle Anmeldewebseite (Converia) möglich.
  • Teilnehmende können Fortbildungspunkte erhalten. Der Kongress ist als Fortbildung anerkannt durch die Ärztekammer Baden-Württemberg (12 Punkte), die RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH (10 Punkte) sowie für Disability Manager (10 CDMP-Stunden). Bei Therapeutinnen und Therapeuten (Heilmittel) gilt die Teilnahmebescheinigung als Nachweis.