11.07.2019

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung: Bericht zur Schulungsveranstaltung Leitbildkonzeption online

Am 28. Juni 2019 kamen Beraterinnen und Berater der bundesweiten Stellen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Berlin zusammen, um ein gemeinsames Leitbild für alle Beratungsstellen zu entwickeln. Die DVfR war mit einem Info-Stand bei der Veranstaltung vertreten.

Seit eineinhalb Jahren unterstützt die Fachstelle Teilhabeberatung im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) die bundesweit rund 500 EUTB-Angebote fachlich und organisatorisch. Diese beraten nach dem Peer-Counseling-Konzept: In der Regel ist es eine Beratung von Menschen mit Behinderungen für Menschen mit Behinderungen. Mit dem Ziel, ein gemeinsames Leitbild der EUTB zu erarbeiten, das Motivation und Orientierung im täglichen Handeln und Umgang miteinander geben soll, hatte die Fachstelle Teilhabeberatung alle geförderten EUTB-Angebote nach Berlin eingeladen. Der Prozess der Leitbildkonzeption ist in mehreren Entwicklungsschritten geplant und soll am Ende die zentralen Werte der Beratung und Zusammenarbeit verbindlich benennen.

Die Veranstaltung wurde durch Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im BMAS, eröffnet. Die EUTB-Beraterinnen und -Berater hatten im Laufe des Tages die Möglichkeit, aktiv an der Konzeption mitzuwirken und sich untereinander auszutauschen. Dazu hatte die Fachstelle Teilhabeberatung den methodischen Rahmen des „World-Cafés“ gewählt und an rund 50 Café-Tischen zur Diskussion gebeten. In drei Runden tauschten sich fünf bis sechs Teilnehmende moderiert und zielgerichtet zu den zentralen Inhalten eines gemeinsamen Leitbildes aus. Nach der Arbeitsphase in den einzelnen Runden des World-Cafés schloss Vanessa Ahuja, Leiterin der Abteilung V – Teilhabe, Belange von Menschen mit Behinderungen, Soziale Entschädigung, Sozialhilfe im BMAS, die Veranstaltung.

Begleitend stellte die DVfR ihr Angebot an einem Info-Stand vor und nutze die Veranstaltung, um mit den EUTB-Beraterinnen und -Beratern ins Gespräch zu kommen. Dabei erwies sich die Online-Plattform Reha-Recht.de der DVfR als einigen bereits bekanntes und die Beratung unterstützendes Angebot. Auch Vertreterinnen des Informationssystems REHADAT informierten über ihr Angebot zur beruflichen Rehabilitation mit einem Info-Stand.

Jede vertretene Beratungsstelle gestaltete ihr Selbstverständnis in einer Poster-Präsentation, die gemeinsam ein buntes Bild der bundesweiten Beratungsangebote vermittelten.

Die Ergebnisse des Tages werden in Kürze als Dokumentation auf teilhaberatung.de veröffentlicht.

Zum Veranstaltungsbericht auf der Webseite www.teilhabeberatung.de:

Schulungsveranstaltung Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung „Leitbildentwicklung“

(Quelle: Fachstelle Teilhabeberatung, 02.07.2019)