19.06.2024

Bewerbungsphase für den Mitmän-Preis 2025 gestartet

„Mach Mitmän“ – der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht Projekte von und mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre, die das Rheinland inklusiver machen. Die Projekte können sich für den Preis selbst bewerben und erstmals durch Träger nominiert werden. Eine Bewerbung ist ab sofort möglich.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der LVR den Mitmän-Preis. Mit dem ausgelobten Preisgeld von bis zu 10.000 Euro sollen Projekte von Menschen bis 27 Jahre ausgezeichnet werden, die sich für Respekt, Solidarität, Toleranz und Humanität einsetzen und ihre Wirkung vor allem im Rheinland entfalten. Neu in diesem Jahr: Ab sofort können junge Menschen sich nicht nur selbst bewerben, sondern auch von einem Träger nominiert werden, der ihr Projekt ehrenamtlich oder professionell begleitet. Als Soloprojekt oder im Team, digital oder analog, große oder kleine Initiative – teilnehmen können alle, die mit ihren Projekten einen Beitrag für eine inklusivere Gesellschaft leisten und sich für die vom LVR vertretenen Werte und Themen engagieren.

Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern der vergangenen Jahre zählt u. a. die Bonner Jugendgruppe „Generation Z kann doch was“, die sich in dem selbst konzipierten Theaterstück „5 vor 12 – It’s just happening“ mit sozialen und gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzte. Im Jahr 2022 belegte das inklusive Social-Media-Team der evangelischen Stiftung Hephata und ihr Kanal „behindert_sowhat“ den ersten Platz. Junge Menschen mit und ohne Behinderungen berichten hier von ihrem Alltag, führen Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft und setzen sich für Teilhabe und eine gleichberechtigte Welt ein.

Bewerbungen und Nominierungen sind bis zum 1. Oktober 2024 direkt online möglich. Weitere Informationen, die ausführlichen Teilnahmebedingungen sowie das Bewerbungs- und Nominierungsformular gibt es unter www.lvr.de/mitmaen.

(Quelle: Landschaftsverband Rheinland)