20.03.2020

Beratung und barrierefreie Informationen zum Coronavirus für Menschen mit Behinderungen

Die bundesweit 500 Stellen der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) verlegen ihr Angebot in Zeiten von Corona teilweise auf das Telefon oder informieren im Internet über das Virus, auch in Leichter Sprache. Das Robert-Koch-Institut (RKI) lässt sein morgendliches Pressebriefing durch Gebärdensprachdolmetschung begleiten und als Video über Twitter verbreiten.

Jeden Morgen von Montag bis Freitag um Punkt 10 Uhr* informiert das RKI in Berlin die Presse über den neuesten Stand der Corona-Krise in Deutschland und weltweit. Dieses Pressebriefing wird simultan in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt. Jedes Briefing ist über Twitter abrufbar: das Twitter-Profil des RKI 

Aktuelle Nachrichten stellt auch die ARD bereit: So lässt sich zu ausgewählten Videos rund um die Corona-Epidemie Gebärdensprache zuschalten: Zur ARD-Mediathek

Viele Fragen und Antworten rund um das Virus behandelt zudem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Videos in DGS, abrufbar über YouTube: Videos der BZgA in DGS zum Thema Corona

Beratung von und für Menschen mit Behinderungen wird aufrechterhalten

Die EUTB läuft weiter, aber unter anderen Vorzeichen. Beraterinnen und Berater müssen darauf achten, sich möglichst nicht mit dem Virus infizieren. Da in den Beratungsstellen auch Menschen tätig sind, die ein erhöhtes Risiko haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, sind einige Teams bereits ins Homeoffice gewechselt und beraten per E-Mail oder Telefon. Ratsuchende haben immer öfter dringende Fragen in Zusammenhang mit der Pandemie. Hierfür hat die koordinierende Fachstelle Teilhabeberatung mittlerweile Informationen auf ihrer Internetseite eingestellt:

Link zu den Informationen der Fachstelle Teilhabeberatung zum Umgang mit dem Coronavirus in Leichter Sprache

(Quelle: Fachstelle Teilhabeberatung; Robert-Koch-Institut, Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland)

* Seit 27.03.2020 findet das Pressebriefing nur noch dienstags und freitags statt.

Zugehörige Links