REGIonale NEtzwerke zur beruflichen Rehabilitation (lern-)behinderter Jugendlicher (REGINE)

Buchcover: REGIonale NEtzwerke zur beruflichen Rehabilitation (lern-)behinderter Jugendlicher

Abschlussbericht zum Forschungsprojekt der BAR, Frankfurt, und des BMGS

Dieser Bericht (336 Seiten, Stand: 2003) steht nur als Download zur Verfügung. 

Das Anliegen des Modellprojekts "REGIonale NEtzwerke zur beruflichen Rehabilitation (lern-)behinderter Jugendlicher (REGINE)" ist es, die Teilhabeleistung "Betriebliche Berufsausbildung und reha-spezifische Förderung durch einen Bildungsträger" zu erproben und zu optimieren mit dem Ziel, zu einer möglichst allgemeinverbindlichen Präzisierung des Leistungskonzeptes zu gelangen.

Das Modellprojekt hat gezeigt, dass es auch in einer Zeit, in der die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe trotz des Einsatzes von Förderinstrumentarien dramatisch sinkt, möglich ist, Jugendliche mit (Lem-)Behinderungen nach dem Motto "So normal wie möglich - so speziell wie erforderlich!" betrieblich auszubilden. Bedingung ist, dass dabei nicht nur die Auszubildenden, sondern vor allem auch die Betriebe ausbildungsbegleitend durch Bildungsträger unterstützt werden. Kann dieses den Arbeitgeberinnen plausibel vermittelt und erfahrbar gemacht werden, so sind sie durchaus bereit, behinderte Jugendliche auszubilden.

Abschlussbericht zum Forschungsprojekt "REGIonale NEtzwerke zur beruflichen Rehabilitation (lern-)behinderter Jugendlicher (REGINE)"

www.bmas.de